Dominic Thiem startet bei ATP-Turnier in Buenos Aires in "Mini-Sandplatz-Saison"

Von Lukas Zahrer
Mittwoch, 07.02.2018 | 16:25 Uhr
Thiem fliegt am Donnerstag zum ATP-Turnier nach Buenos Aires.
© getty

Dominic Thiem hat ein erfolgreiches Davis-Cup-Wochenende mit zwei Siegen hinter sich. Für ihn war es eine gute Vorbereitung für die anstehende "Mini-Saison" auf Sand, zu der er am Donnerstag aufbricht.

Beim 5:0-Erfolg des österreichischen Davis-Cup-Teams über Weißrussland trug Thiem mit seinen Einzelsiegen zwei Punkte bei. Dabei sorgte er im VAZ von St. Pölten vor allem deshalb für Freude bei den Fans, weil er trotz einer 3:0-Führung und dem bereits fixierten Aufstiegs der ÖTV-Equipe dennoch zu seiner zweiten Partie des Wochenendes angetreten war.

Ein Top-10-Spieler, der einen "Dead Rubber", also ein bedeutungsloses Match spielt, hat Seltenheitswert. Doch für Thiem war es eine Selbstverständlichkeit. "Hätte ich nicht gespielt, hätte ich ohnehin trainiert", erklärte Thiem. "Ein Trainingsmatch vor fast 3.000 Fans ist eine tolle Sache."

Angesprochen auf seine Leistung, die er beim Zweisatzerfolg über Ilya Ivashka ablieferte, zeigte sich Thiem nicht restlos zufrieden. "Aber es ist eine andere Situation, wenn es um nichts mehr geht", sagte Thiem, der versucht habe, einige Dinge zu trainieren.

Dabei stand vor allem die mentale Herausforderung im Vordergrund, ein Match konzentriert zu Ende zu spielen. Zudem fiel dem 24-Jährigen auf, dass er auch taktisch Verbesserungspotenzial besitzt. "Manchmal passiert es mir, dass ich auf Sand zu defensiv spiele", merkte Thiem an.

Dominic Thiem: Start in Südamerika-Tour

Nach dem Davis Cup steigt Thiem bei den am 12. Februar beginnenden Argentina Open in Buenos Aires wieder ins Geschehen auf der ATP-Tour ein. Das Sandplatz-Turnier, bei dem er topgesetzt ist, konnte Thiem vor zwei Jahren für sich entscheiden, indem er Nicolas Almagro im Finale knapp mit 7:6 (2), 3:6, 7:6 (4) bezwang. Damit sicherte er sich den zu diesem Zeitpunkt vierten Turniersieg seiner Karriere.

Auch heuer zählt Thiem wie bei vielen anderen Turnieren auch zu den heißen Anwärtern auf einen Triumph. Ein Umstand, an den sich der Lichtenwörther mittlerweile angepasst hat. "Vor ein paar Jahren habe ich jedes Match befreit aufspielen können, weil ich der Underdog war", sagte Thiem. "Das ist jetzt ganz anders, denn beispielsweise wäre ein Ausscheiden in der ersten Woche eines Grand Slams eine Enttäuschung. Man gewöhnt sich aber an den Druck, den man bei jedem Turnier spürt."

Dominic Thiems Turnierplanung in den kommenden Wochen

DatumTurnierKategorieBelag
12. - 18. FebruarBuenos Aires250Sand
19. - 25. FebruarRio de Janeiro500Sand
26. Februar - 3. MärzAcapulco500Hartplatz
8. - 18. MärzIndian Wells1000Hartplatz
21. März - 1. AprilMiami1000Hartplatz

Unterstützt wird Thiem bei seiner Reise nach Südamerika vom spanischen Trainer Galo Blanco. Günter Bresnik soll erst ab dem Masters in Miami (21. März bis 1. April) zum Betreuerstab hinzustoßen. "Galo ist ein richtig guter Trainer", sagte Thiem. "Es ist eine extrem gute Zusammenarbeit. Er kann sich gut reinfühlen in das, was ich mache."

Der Niederösterreicher plant, in Argentinien mit seinem guten Freund und Lokalmatador Diego Schwartzman auch im Doppel-Wettbewerb an den Start zu gehen. Eine Woche später startet Thiem beim ATP-500-Event in Rio de Janeiro seine Titelverteidigung, ehe er auf den Hartplätzen von Acapulco unter anderem gegen Rafael Nadal um den Turniersieg kämpfen wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung