Tennis

Niederlage gegen Seppi - Zverev aus der Spur

Von tennisnet/SID
Alexander Zverev ist in Rotterdam ausgeschieden
© getty

Alexander Zverev ist beim ATP-World-Tour-500-Turnier in Rotterdam im Achtelfinale ausgeschieden: Der gebürtige Hamburger unterlag Andreas Seppi in zwei Sätzen mit 4:6 und 3:6.

Zverev begann vor den Augen von Boris Becker, der in der Box des 20-Jährigen Platz genommen hatte, stark, nahm Seppi gleich dessen Aufschlag ab. Danach allerdings verlor der deutsche Davis-Cup-Spieler kurzzeitig die Konzentration, musste mitansehen, wie Seppi von 1:3 auf 5:3 stellte. Aber auch der Routinier schaffte es vorerst nicht, den Vorsprung zu verwalten. Zverev schafte das Re-Break zum 4:5 - leistete sich allerdings anschließend drei Vorhandfehler und servierte so seinem Gegner den ersten Satz quasi auf dem Silbertablett.

Im zweiten Durchgang holte sich Seppi als erster den Breakvorteil zum 4:2 - und musste beim Stand von 5:3 als Aufschläger noch einmal einen 0:30-Rückstand wettmachen. Nach nur 78 Minuten aber verwandelte der Italiener seinen ersten Matchball - Zverev schickte einen Ball ins Netz.

Zverev verlor damit im zweiten Match erstmals gegen den Südtiroler. 2017 auf Asche in Monte Carlo waren Seppi lediglich drei Spielgewinne gelungen. In der Runde der letzten Acht wartet Andreas Seppi nun auf den Gewinner der Partie zwischen Daniil Medvedev aus Russland und dem Franzosen Pierre-Hugues Herbert.

Letzter Deutscher beim mit knapp zwei Millionen Euro dotierten Hartplatzturnier ist damit der Augsburger Philipp Kohlschreiber, der es am Donnerstag mit dem topgesetzten Schweizer Altmeister Roger Federer zu tun bekommt. Federer ist nur noch zwei Siege vor seiner historischen Rückkehr auf den Tennis-Thron entfernt. Der 20-malige Grand-Slam-Gewinner gewann sein Auftaktspiel gegen den Belgier Ruben Bemelmans locker mit 6:1, 6:2. Bei einem Halbfinaleinzug in den Niederlanden wäre Federer am Montag mit 36 Jahren, sechs Monaten und elf Tagen der älteste Weltranglistenerste der Geschichte.

Hier das Einzel-Tableau in Rotterdam

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung