Tennis

Zverev, Thiem stabil - "Gojo" an den Top 50 dran

Von tennisnet
Peter Gojowczyk
© getty

Turniersiege zahlen sich aus in der ATP-Weltrangliste: Diego Schwartzman, Frances Tiafoe und Karen Khachanov machen in den Charts große Sprünge Richtung Spitze.

Gut gegangen, nichts geschehen: So könnte man die verpasste Titelverteidigung von Dominic Thiem in Rio de Janeiro zusammenfassen. Österreichs Nummer eins bleibt in der ATP-Weltrangliste jedenfalls auf Position sechs, die nächsten großen Aufgaben warten in der laufenden Woche in Acapulco. Wie auch auf die deutsche Nummer eins Alexander Zverev, der in den aktuellen Charts, die von Roger Federer vor Rafael Nadal angeführt werden, nach wie vor Rang fünf belegt.

Große Sprünge nach vorne schafften die Turniersieger der abgelaufenen Woche: Diego Schwartzman schaffte es mit dem Triumph in Rio erstmals unter die Top 20, liegt nun auf Rang 17. Karen Khachanov verbesserte sich mit dem Titel und den 250 Punkten von Marseille um sechs Plätze auf Rang 41. Gleich 30 Positionen nach oben flog Delray-Beach-Sieger Frances Tiafoe, der nun als Nummer 61 der Welt firmiert. Auch für Peter Gojowczyk hat sich die starke Woche in Florida ausgezahlt: Der Einzug in das Finale wurde mit einem Sprung von 13 Plätzen auf Rang 51 belohnt. Tiafoe hat sich darüberhinaus mit seinem Premieren-Titel im Race to Milan auf Platz zwei hinter Andrey Rublev geschoben.

Im Rennen um die Plätze beim Saisonabschluss in London hat sich Diego Schwartzman in eine frühe, gute Position gebracht: der Argentinier liegt einen Platz vor Dominic Thiem auf Rang sechs. Angeführt wird diese Reihung von den Finalisten der Australian Open, Roger Federer und Marin Cilic.

Hier die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung