Tennis

Traumreise ins Finale: Alex de Minaur lässt Sydney beben

Von tennisnet
Jungstar Alex de Minaur sorgt nicht nur in seiner Heimat für große Begeisterung
© getty

Elf Siege in den letzten zwölf Matches - Der Mann der Stunde, Alex de Minaur, hat das Endspiel beim ATP-Turnier in seiner Geburtsstadt Sydney erreicht. Juan Martin del Potro spielt in Auckland um den Titel.

Der märchenhafte Aufstieg von Alex de Minaur geht weiter. Unter den Augen von Australiens Tennislegende Lleyton Hewitt bezwang der 18-jährige Newcomer Benoit Paire im Halbfinale mit 4:6, 6:1, 6:1.

Im Endspiel am Samstag kommt es nun zum Youngster-Duell mit dem erst 21 Jahre jungen Russen Daniil Medvedev - der #NextGen-Star hatte sich im anderen Semifinale gegen Fabio Fognini in drei Sätzen behauptet. Sollte de Minaur seine Finalpremiere gewinnen, würde er mit "Mastermind" Hewitt gleichziehen. Die ehemalige Nummer eins der Welt gewann das Sydney International 2000 ebenfalls im Alter von zarten 18 Jahren.

Weiterer positiver Nebeneffekt: Mit dem Turniersieg wäre de Minaur ganz dicht dran am erstmaligen Einzug in die Top 100 - vor einem Jahr wurde er noch auf Rang 351 geführt.

"Oldie"-Duell in Auckland

Bei der Parallelveranstaltung in Auckland haben sich indes die Routiniers durchgesetzt. Juan Marin del Potro gewann sein Halbfinale mit 6:4, 6:4 gegen David Ferrer, Roberto Bautista Agut hatte sich zuvor in einem Tiebreak-Krimi 6:7 (7), 7:6 (3), 7:6 (5) gegen den Niederländer Robin Haase durchgekämpft.

"Delpo" führt die interne Bilanz gegen den Spanier mit 3:1 an. Für beide geht es um den jeweils zweiten Turniersieg in der neuseeländischen Metropole.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung