Holt sich Roger Federer in Dubai die 1?

Dienstag, 30.01.2018 | 11:03 Uhr
Roger Federer geht als Favorit ins Rennen bei den Australian Open

Dank seines erneuten Triumphs in Melbourne hat sich Roger Federer nah an Rafael Nadal rangepirscht. In vier Wochen könnte er erneut die Nummer der Tenniswelt werden.

Nadal 9760, Federer 9605 - so lauten die aktuellen Zahlen, nur noch 155 Punkte Rückstand hat Federer also auf Nadal. Zwar hat der Schweizer in Melbourne keine Punkte hinzugewonnen, seine 2000 Zähler aus dem Vorjahr aber verteidigt. Im Gegensatz zu Nadal: 1200 Punkte hatte der Spanier im letzten Jahr mit dem Finaleinzug geholt, dieses Mal durch seine verletzungsbedingte Aufgabe im Viertelfinale nur 360. Federer schnuppert somit wieder an der Topposition, die er zuletzt im November 2012 und insgesamt für 302 Wochen belegte.

Ist Nadal für Acapulco wieder fit?

Entscheidend könnte die Woche vom 26. Februar werden: Hier kam Rafael Nadal im Vorjahr in Acapulco (500er-Turnier) ins Endspiel und sackte 300 Punkte ein. Zwar plant Nadal einen erneuten Auftritt, aufgrund seiner Verletzung kann er aber frühestens in zwei Wochen wieder ins Training einsteigen. Ob das für Acapulco langt? Falls nicht, ist klar: Federer würde am 5. März wieder die Nummer 1 der Welt stellen, als ältester Weltranglistenerster aller Zeiten.

Unabhängig von einem Acapulco-Auftritt Nadals kann Federer sich die Eins auch selbst schnappen - zum Beispiel beim parallel stattfindenden Event in Dubai. Das ATP-500er-Turnier in Federers Zweit-Heimat gilt als eines seiner Lieblingsturniere, er gewann hier insgesamt sieben Mal, zuletzt 2015. Im Vorjahr jedoch verlor er früh gegen Evgeny Donskoy. Für 2018 hat der Melbourne-Sieger nicht gemeldet, eine Wildcard aber liegt offenbar bereit.

"Wir waren in Gesprächen, aber dann ist das Turnier losgegangen", erklärte Federer nach seinem Sieg in Melbourne. "Ich habe gefragt, ob es okay ist, wenn wir danach entscheiden. Das ist immer ideal, so kann ich sehen - musste ich sieben Mal über fünf Sätze, bin ich verletzt..." Nun wisse man um die Situation, auch eine Entscheidung um die Sandplatzsaison stünde bald an. "Es ist möglich, dass ich irgendwas spiele, aber auch, dass nicht. Es hängt von der nächsten Woche ab, dann treffe ich eine Entscheidung." Sollte Federer Dubai auslassen, könnte er auch ohne zu spielen wieder oben ankommen: Denn Nadal muss in Acapulco mindestens das Halbfinale erreichen, um sein Polster auf Federer zu verteidigen.

Was macht Federer mit der Sandplatzsaison?

Sollte es mit der erneuten Führung in der Weltrangliste erst mal nicht klappen, hängt viel von Federers Abschneiden in Indian Wells und Miami ab. Dort gewann er im Vorjahr beide Titel (und holte das Maximum von 2000 Punkten), Nadal kam in Indian Wells ins Achtelfinale und in Miami ins Endspiel, beide Male verlor er gegen Federer.

Egal, wie der restliche Winter verläuft: Auch danach dürfte das Rennen eng bleiben. Denn Nadal holte auf Sand im Vorjahr insgesamt 4680 Zähler, Federer ließ die Sandplatztour komplett aus. Räumt Nadal nicht wieder ähnlich ab oder startet Federer zumindest bei einigen Events, könnte er im Frühjahr an Nadal vorbeiziehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung