Wieder der Ellbogen: Djokovic zieht auch in Doha zurück

Von Florian Heer/SID
Samstag, 30.12.2017 | 08:47 Uhr
Novak Djokovic muss einen bitteren Rückschlag hinnehmen
© getty

Die Leidenszeit des langjährigen Weltranglistenersten Novak Djokovic setzt sich auch zu Beginn der neuen Tennissaison fort. Nachdem er wenige Stunden vor seinem geplanten Comeback beim Einladungsturnier in Abu Dhabi zurückzog, sagte er nun auch seine Teilnahme beim ATP-Event in Doha ab. Wie in den vergangenen anderthalb Jahren schmerzt Djokovic der rechte Ellbogen.

Am Freitagnachmittag wurde bekannt, dass sich das mit Spannung erwartete Comeback von Novak Djokovic bei den Mubadala World Tennis Championship (MWTC) weiter verzögern wird.

"Auf Raten seines Ärzteteams sah sich Novak Djokovic gezwungen von der Teilnahme bei den MWTC zurückzuziehen," hieß es in einem offiziellen Statement der Veranstalter.

Bitter enttäuscht

"Ich bin schrecklich enttäuscht, dass ich gezwungen bin, meine Teilnahme an der Mubadala World Tennis Championship abzusagen", schrieb Djokovic auf seiner Homepage: "Leider habe ich in den vergangenen Tagen wieder Schmerzen im Ellbogen gespürt. Nach einigen Tests hat mir mein Ärzteteam geraten, kein Risiko einzugehen, für das Turnier abzusagen und die Therapie sofort weiterzuführen."

Im Juli dieses Jahres war die ehemalige Nummer 1 der Welt das letzte Mal auf dem Platz zu sehen als er im Viertelfinale von Wimbledon gegen den Tschechen Tomas Berdych aufgeben musste. Die Verletzung hatte ihn ein Jahr lang geplagt und zwang ihn schließlich eine längere Auszeit zu nehmen. Eine Operation vermied er und ließ sich konservativ behandeln. Augenscheinlich ohne großen Erfolg.

"Wahrscheinlich freue ich mich mehr als jeder andere hier in Abu Dhabi antreten zu können," ließ Djokovic noch vor wenigen Tagen vor dem Start des Turniers verlauten. Dazu wird es nun leider nicht kommen.

Novak Djokovic muss auch in Doha passen - Australian Open in Gefahr

Am Samstagmorgen sagte der 30-jährige auch für den Auftakt der ATP-World-Tour in Doha ab, da er seine Probleme mit dem Ellbogen nicht in den Griff bekommen will.

"Unglücklicherweise hat sich die Situation mit meinem Ellbogen seit gestern nicht geändert", teilte er auf Twitter mit. "Ich habe nach wie vor Schmerzen. Deshalb muss ich beim ATP-Turnier in Doha zurückziehen."

Die Australian Open in Melbourne (ab 15. Januar), die er bereits sechsmal gewonnen hat, geraten für Djokovic ebenso in Gefahr. Seine Leidenszeit könnte sich sogar weiter verlängern.

Zuletzt war Djokovic zuversichtlich gewesen, 2018 an seine Bestleistungen anknüpfen zu können. Vor der Saisonvorbereitung verpflichtete er Ex-Profi Radek Stepanek als Ergänzung zu seinem Trainerteam um Andre Agassi. Zusätzlich kümmern sich ein neuer Physiotherapeut und ein neuer Fitnesstrainer um den 30-Jährigen.

"Ich hatte die Gelegenheit, erstmals seit ich professionell Tennis spiele, so viel Zeit zu haben, um mich mental, physisch, emotional zu entspannen, um mich neu zu kalibrieren", sagte Djokovic in einem Interview mit dem Online-Portal 360Sport.

Andy Murray sprang in Abu Dhabi ein

Als Ersatz in Abu Dhabi sprang am Freitag Andy Murray ein, der ebenfalls seit seinem Wimbledon-Aus am 12. Juli kein offizielles Match mehr bestritten hat. Der Brite, den eine Hüftverletzung ausgebremst hatte, verlor einen Satz gegen den Spanier Roberto Bautista Agut mit 2:6. In der kommenden Woche in Brisbane will Murray auf die ATP-Tour zurückkehren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung