Thanasi Kokkinakis über lange Verletzungspause und Karriereende: "Suche mir dann etwas anderes"

Von Tennisnet
Montag, 04.12.2017 | 10:13 Uhr
Thanasi Kokkinakis geht 2018 in seine erste volle Saison seit drei Jahren
© getty

Nach zwei verlorenen Jahren auf der Tour will Thanasi Kokkinakis 2018 wieder durchstarten. Schwere Probleme mit der Schulter ließen ihn aber lange an einer Fortführung seiner Karriere zweifeln.

"Ich hatte keine Ahnung, was ich auf dem Platz mache", erzählte Kokkinakis Adelaide Now über sein Comeback im Mai beim ATP-250-Turnier in Lyon. "Ich wusste nicht einmal, wie man einen Punkt aufbaut. Ich war an einem dunklen Ort."

In Frankreich spielte der Australier sein erstes ATP-Event seit Valencia 2015 und gewann gegen Denis Istomin auch gleich seine erste Partie, ehe er gegen Milos Raonic chancenlos war.

Neben seinen Verletzungsproblemen gibt der 21-Jährige zu, dass offensichtlich auch psychische Probleme ausschlaggebend für die fast zwei Jahre lange Auszeit auf der Tour waren. "Es gab mehrere Gründe", sagte er. "Klar, ich hatte meine Operationen an der Schulter, aber ich fühlte mich auch sonst in den beiden Jahren nicht wirklich wohl."

Bei seinem Comeback versuchte Kokkinakis, Druck von sich selbst zu nehmen: "Ich habe zu meinem Trainerstab gesagt, dass ich das Protected Ranking verwenden würde, und einfach schauen werde, wo ich stehe. Wenn es nicht reicht, werde ich mir vielleicht eine Pause gönnen und etwas anderes suchen, etwas, das ich wirklich genießen kann."

Kokkinakis ist derzeit die Nummer 209 der Welt, stand aber im Juni 2015 bereits auf Position 69. In Los Cabos erreichte der Mann aus Adelaide sein erstes Finale nach Verletzungspause. Für die kommenden Australian Open hat Kokkinakis eine Wild Card sicher.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung