Tennis

Milos Raonic: Die Saison sollte nach den US Open beendet sein

Von tennisnet
Raonic wünscht sich einen kürzeren Tourkalender
© getty

Geht es nach Milos Raonic, würde die Saison auf der ATP-Tour Ende August beendet sein. Der Kanadier kritisierte die Länge des Kalenders und wünscht sich eine einheitlichere Turnierplanung.

Raonic startete als Nummer drei in die Saison 2017 und erreichte das Viertelfinale bei den Australian Open. Probleme in den Abduktoren sowie eine Operation am linken Handgelenk ließen den Aufschlagriesen weite Teile der Saison verpassen. Zum Start der neuen Saison legt er seinen Plan für einen idealen Turnierkalender dar.

"Ich finde, wir sollten auf jeden Fall im Januar starten", sagte Raonic tennissmash.com. "Da haben wir den australischen Sommer. Die Saison sollte aber zum Ende des amerikanischen Sommers vorbei sein. Wir könnten beispielsweise die ATP-Finals vor den US Open spielen, ich denke, das wäre eine nette Geschichte."

Raonic rutschte wie viele seiner Kollegen in der Rangliste ab und steht derzeit nur mehr auf Platz 24 und musste zuletzt seine Teilnahme bei einem Einladungsturnier in Abu Dhabi absagen.

Der 26-Jährige will dabei ein Muster erkennen. "Die Top-5 aus 2016 haben alle die Saison nicht beendet", beklagt er. "Wir spielen über elf Monate lang, und das bei Turnieren verstreut über die ganze Welt, das darf man auch nicht vergessen. Tennis verliert dabei an Beständigkeit und die Fans verlieren an Interesse."

Der Mann mit montenegrinischen Wurzeln geht mit anderen Größen des Sports wie Judy Murray und Robin Söderling d'accord, die in den vergangenen Wochen ebenfalls den Turnierkalender kritisierten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung