Karriererückblick: Paul-Henri Mathieu

Adieu, Mathieu!

Donnerstag, 09.11.2017 | 11:55 Uhr
Emotionaler Abschied: Paul-Henri Mathieu beendet seine Karriere
© Twitter
Advertisement
Davis Cup Men National_team
Live
Frankreich -
Belgien: Tag 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3

Paul-Henri Mathieu hat sich beim ATP-Masters-1000-Turnier in Paris-Bercy von der Profibühne verabschiedet. In einem Video für die Serie ATP World Tour Uncovered lässt der Franzose seine wechselvolle Laufbahn Revue passieren.

Mit seiner großartigen beidhändigen Rückhand eroberte Paul-Henri Mathieu im Jahr 2002 nicht nur die Herzen der französischen Tennisfans. Der Doppelschlag von Moskau und Lyon, als "PHM" bei zwei Hallenturnieren in Folge triumphierte, nährte Hoffnungen, die der mittlerweile 35-Jährige nie gänzlich erfüllen konnte.

Zwei weitere Titel in Gstaad und Casablanca (beide 2007) sind zwar bemerkenswert, weniger Verletzungspech hätte dem ehemaligen Weltranglisten-Zwölften aber wohl noch eine deutlich längere Erfolgsliste beschert. "Du hoffst immer auf mehr. Als ich die Zwölf war, wollte ich auf die Zehn. Wenn du die Zehn bist, hoffst du auf die Fünf - das geht immer so weiter", sagte Mathieu nach seinem letzten Einzelauftritt im Quali-Finale gegen Vasek Pospisil.

Nun will sich der zweifache Vater voll und ganz der Familie widmen. Mit einem Kind habe er das Profileben noch ganz passabel managen können, seit der Geburt seiner Tochter Ines im März sei das aber "zu kompliziert geworden."

Übrigens: Paul-Henri Mathieu wurde von einer deutschen Tennisikone inspiriert. Hier erfahrt ihr, um wen es sich handelt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung