Jack Sock gewinnt das Masters-Turnier in Paris-Bércy gegen Filip Krajinovic

Sock gewinnt Paris und bucht Finals-Ticket!

Von Maximilian Kisanyik
Sonntag, 05.11.2017 | 17:15 Uhr
Jack Sock gewinnt das Masters-1000-Turnier in Paris
© getty

In einem dramatischen Finale hat sich der Amerikaner Jack Sock gegen den Überraschungs-Finalisten Filip Krajinovic bei dem Rolex Masters in Paris durchgesetzt und sich neben seinem ersten Masters-Titel auch seine erste Teilnahme an den ATP World Tour Finals in London gesichert.

Das letzte ATP Turnier vor den World Tour Finals ist vorüber und endete mit einem Kracher. Die Finalgegner schrieben in beiden Hinsichten ein kleines persönliches Tennismärchen. Filip Krajinovic spielte sich bei seiner erst fünften Masters-Hauptfeld-Teilnahme ins Endspiel. Dabei agierte der Serbe in der laufenden Saison vor allem auf der Challenger-Tour. Mit viel Passion und Kampfgeist räumte er zum Beispiel Sam Querrey oder im Halbfinal-Thriller John Isner aus dem Weg - und zerstörte bei beiden die Hoffnung auf eine Finals-Teilnahme in London.

Apropos London: Endspiel-Kontrahent Jack Sock spielte sich durch das Ausscheiden aller direkter Konkurrenten um den letzten Platz in der O2-Arena in London in die Pole Position für seine erste Teilnahme bei den Finals. Mit den 1000 Punkten für den Turnier-Sieg in Paris würde sich der Amerikaner noch an Pablo Carreno-Busta vorbeischieben und den Spanier auf den Reservistenplatz verdrängen.

Krajinovic mit viel Emotion

Und Sock zeigte von Beginn an, dass er diese Chance nutzen wollte. Der Aufschlagriese ging fokussiert in die Partie und hielt seine Emotionen im Zaum. Krajinovic hielt jedoch mit seinem starken Aufschlag offenbar unbeeindruckt und unaufgeregt dagegen. Sock returnierte den Aufschlag seines serbischen Gegners weit hinter der Grundlinie, um sich mehr Zeit zu verschaffen. Krajinovic nutzte diese Zeit oftmals um ans Netz zu stürmen und den Punkt somit abzukürzen. Die 17000 Zuschauer in der AccorHotels Arena bekamen schnelles und dynamisches Hartplatztennis zu sehen, in der Krajinovic seine erste Chance auf ein Break zur 4:2-Führung nutzte. Sock legte jedoch nach und holte sich das sofortige Re-Break. Mit acht Punkten in Folge glich der Amerikaner zum 4:4 aus. In einem engen ersten Durchgang agierte der Außenseiter aktiver und holte sich den ersten Satz mit 7:5.

Zu Beginn des zweiten Satzes ließen die Kräfte des Serben etwas nach und Sock ging schnell mit 4:1 und Doppel-Break in Führung. Krajinovic holte die letzten Reserven aus dem Tank und kämpfte sich auf 3:4 heran. Der Amerikaner blieb jedoch beim Service solide und glich mit einem 6:4 in den Sätzen aus.

Sock fährt nach London

Der entscheidende Durchgang startete mit einem achtminütigen Aufschlagspiel von Krajinovic zum 1:0 für den 25-Jährigen. Sock zeigte danach seine ganze Klasse und holte sich mit zwei zauberhaften Passierschlägen das Break zum 2:1. Die Freundin des Amerikaners und die Zuschauer riss es vor Begeisterung von den Sitzen. Ein weiterer Sensation-Winner verschaffte Sock das zweite Break zur 4:1-Führung. Der Amerikaner verwandelte schließlich nach knapp zwei Stunden Spielzeit seinen ersten Matchball zum 5:7, 6:4 und 6:1-Endstand.

Für Sock ist es die erste Teilnahme am Turnier der besten acht Spieler der Saison und komplettiert damit als letzter Akteur das Feld. Der 25-Jährige wird sich nun mit den bereits Qualifizierten Rafael Nadal, Roger Federer, Alexander Zverev, Dominic Thiem, Grigor Dimitrov, Marin Cilic und David Goffin um den inoffiziellen WM-Titel duellieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung