ATP Masters Shanghai: Dominic Thiem unterliegt Viktor Troicki

Thiem kassiert dritte Niederlage in Folge

Von Lukas Zahrer
Mittwoch, 11.10.2017 | 18:10 Uhr
Thiem unterliegt Troicki
© getty
Advertisement
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Dominic Thiem hat seine Auftaktpartie beim ATP-Masters-Turnier in Shanghai gegen Viktor Troicki knapp verloren. Der Serbe setzte sich nach einer Stunde und 51 Minuten im Tiebreak des dritten Satzes mit 6:3 3:6 7:6(5) durch. Thiem kassierte somit im dritten Match auf seiner Asien-Tour die dritte Niederlage.

Thiem startete wie so oft schwach: lediglich zwei der ersten 14 Punkte gingen aufs Konto des Lichtenwörthers. Thiem leistete sich zu viele Eigenfehler, Troicki musste gar nicht viel machen, um ihm den Aufschlag zum 2:0 abzunehmen.

Beim Stand von 0:3 sah sich Thiem gar erneut einem 0:40 konfrontiert, konnte aber alle Breakchancen abwehren. Troicki ließ sich voll und ganz auf das schnelle Spiel von Thiem ein und versuchte diesen selbst immer wieder mit einer flotten Vorhand in Bedrängnis zu bringen. Auch wenn Österreichs Nummer Eins ein wenig besser in die Partie kam, Troicki rettete das frühe Break und gewann den ersten Satz mit 6:3.

Der zweite Durchgang verlief deutlich erfreulicher für Thiem. Beim Stand von 2:2 wehrte er noch einen Breakball ab, ehe er im Game danach dem Serben zum ersten Mal den Aufschlag abnehmen konnte. Dem 24-Jährigen unterliefen insgesamt weniger Fehler, dafür leistete sich sein Gegner immer mehr. Auch der Aufschlag gelang dem Niederösterreicher immer besser: Sieben Asse alleine im zweiten Satz bedeuteten entspanntere Aufschlagspiele. Der zweite Satz endete ebenfalls 6:3, ging diesmal aber an den Niederösterreicher.

Troicki schlägt Thiem im Tiebreak des dritten Satzes

Im Entscheidungssatz sah sich Thiem gleich im ersten Aufschlagspiel mit zwei Breakmöglichkeiten für Troicki konfrontiert, beide konnte er aber mit krachenden Vorhand-Winnern abwehren. Sowohl Thiem als auch Troicki spielten danach konzentrierte Servicegames, in denen der jeweilige Rückschläger chancenlos war.

Ein Tiebreak musste her, mit dem besseren Ende für Troicki. Eine wilde Vorhand und ein weiterer unerzwungener Fehler auf der Rückhand von Thiem brachten den Serben mit 5:2 in Führung, der bei eigenem Aufschlag alles klar machen konnte. Mit einem riskanten Winner und einem Doppelfehler konnte Thiem noch einmal zum 5:5 ausgleichen, doch Troicki antwortete mit einem unfassbaren Return-Winner, und nutzte anschließend seinen ersten Matchball.

Thiem zerhackte danach frustriert seinen Schläger, ein symptomatisches Ende eines verkorksten Herbsts. Da auch Kevin Anderson und David Goffin in der 2. Runde Niederlagen kassierten, scheint für Thiem eine Teilnahme bei den ATP-Finals in London trotzdem so gut wie fix.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung