Federer sicher, Del Potro mit Schrecksekunde

Freitag, 13.10.2017 | 18:15 Uhr
Roger Federer siegte ohne viel Glanz
© getty

Roger Federer steht zum vierten Mal im Halbfinale des Shanghai Rolex Masters. Der Weltranglisten-Zweite zog gegen Richard Gasquet in den matchentscheidenden Phasen die Zügel an. Nun wartet Juan Martin del Potro, doch dem macht sein lediertes Handgelenk erneut Probleme.

16. Sieg im 18. Vergleich - Roger Federer hat sich ein weiteres Mal gegen seinen Lieblingsgegner behauptet. Der 36-jährige Schweizer setzte sich nach anfänglichen Problemen mit 7:5 und 6:4 gegen Richard Gasquet durch.

Anders als im Match gegen Alexandr Dolgopolov kam Federer schleppend ins Spiel. Mit der Feinjustierung auf der Vorhandseite hatte der "Maestro" zunächst große Mühe. Gasquet ließ zwar in der Anfangsphase einen Breakball zu, ansonsten geriet der Franzose bei eigenem Aufschlag nur selten in die Bredouille.

Die Tür schien ein Spalt breit offen, doch der Weltranglisten-31. konnte die Gunst der Stunde nicht nutzen. Nach Abwehr eines Breakballs nahm Federer seinem Kontrahenten im elften Spiel den Aufschlag ab und servierte anschließend souverän zur 1:0-Satzführung aus.

Im zweiten Akt trat der 19-fache Grand-Slam-Sieger zunächst dominanter auf, ohne jedoch restlos zu überzeugen. Nach Break und Rebreak holte sich Federer im siebten Spiel erneut das Service des 31-Jährigen. Anschließend ließ FedEx nichts mehr anbrennen und verwandelte seinen ersten Matchball nach 78 Minuten mit einem Service-Winner.

Revanche gegen "Delpo" fraglich

Im Halbfinale trifft Federer auf Juan Martin del Potro. Der 29-jährige Argentinier musste gegen Viktor Trocki über die volle Distanz gehen. Bei seinem 4:6,-6:1,-6:4-Erfolg gegen den Serben hatte "Delpo" allerdings wieder mit Handgelenksproblemen zu kämpfen.

Beim Stand von 2:2 im dritten Satz fiel del Potro unglücklich auf sein bereits so oft verletztes linkes Handgelenk. Im Anschluss ließ sich der Turm von Tandil minutenlang vom Physiotherapeuten behandeln, konnte das Match jedoch erfolgreich beenden. Nach dem Match zeigte sich del Potro aber vorsichtig.

"Ich weiß nicht so recht, wie es meinem Handgelenk geht", sagte del Potro nach seinem Match. "Ich werde abwarten, was bei der MRT-Untersuchung herauskommt. Ich bin ein wenig besorgt, da ich Schmerzen spüre, aber ich habe Erfahrung im Umgang mit Verletzungen. Lasst uns sehen, was die Ärzte sagen."

Es bleibt abzuwarten, ob der US-Open-Halbfinalist gegen den Schweizer im Vollbesitz seiner Kräfte antreten kann. Das letzte Duell der beiden hatte del Potro in Flushing Meadows überraschend gegen Federer gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung