Tennis

Makelloser Maestro

Roger Federer behält seine blütenweiße Weste gegen den Ukrainer
© getty

Roger Federer hat seine interne Bilanz gegen Alexandr Dolgopolov auf 5:0 ausgebaut. Der Schweizer steht nach seinem Zweisatzsieg gegen den 28-jährigen Ukrainer im Viertelfinale von Shanghai.

Nach Rafael Nadal hat auch Roger Federer beim ATP-Masters-1000-Turnier in Shanghai den Sprung unter die besten Acht geschafft. Der Weltranglisten-Zweite setzte sich gegen Alexandr Dolgopolov mit 6:4 und 6:2 durch. Im Viertelfinale trifft der 19-fache Grand-Slam-Sieger auf Richard Gasquet, der sich im rein französischen Achtelfinale gegen Gilles Simon behauptete.

Während der Auftakt gegen Diego Schwartzman noch etwas holprig verlief, fand Federer gegen den Weltranglisten-41. wieder zur gewohnten Lockerheit zurück. Vor allem die Vorhand des 36-Jährigen wusste zu gefallen. Ein frühes Break im ersten Satz verlieh Federer die nötige Sicherheit, im zweiten Durchgang nahm der "Maestro" Dolgopolov sogar zweimal den Aufschlag ab und verwandelte seinen ersten Matchball nach exakt 60 Minuten mit einem Servicewinner.

Das Traumfinale zwischen Federer und Nadal ist also weiterhin möglich. Es wäre bereits das 38. Duell der beiden Tennis-Legenden. In Shanghai steht es 2:0 für FedEx - 2006 und 2007 siegte er im Rahmen des ehemaligen Masters Cups gegen den Spanier.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung