Tennis

Traum-Finale in Schweden, Dzumhur on fire

Von Maximilian Kisanyik
Grigor Dimitrov steht im Finale von Stockholm
© getty

Die Finalpartien bei den Nitrum Stockholm Open und dem VTB Kremlin Cup in Moskau stehen fest - unter anderem spielt der Bosnien Damir Dzumhur weiter groß auf.

Ein spannender Halbfinaltag hat in Stockholm, Moskau und Antwerpen die Finalisten hervorgebracht.

Vor allem in der schwedischen Hauptstadt bekamen die Zuschauer zwei spektakuläre Semifinals zu sehen. Der erste Finalist wurde zwischen dem Bulgaren Grigor Dimitrov und dem italienischen Heißsporn Fabio Fognini ermittelt. Die beiden "Hardhitter" lieferten sich ein packendes Duell, indem Dimitrov oftmals die bessere Antwort parat hatte. Am Ende setzet sich der Favorit knapp mit 6:3 und 7:5 gegen Fognini durch.

Dimitrovs Gegner wurde anschließend zwischen dem Argentinier und Titelverteidiger Juan Martín del Potro und dem Spanier Fernando Verdasco gesucht. Den ersten Durchgang sicherte sich Verdasco knapp im Tiebreak mit 7:6 (4). Sein Gegenüber steckte jedoch nicht auf und ließ seine Vorhand-Peitsche immer wieder Nadelstiche setzen, die schließlich zum 6:4-Satzausgleich führten. Den besseren Start in Durchgang drei erwischet jedoch wieder Verdasco, der schnell mit einem Break und 2:0 in Führung ging. "DelPo" ließ sich jedoch nicht lange bitten und glich mit einem Re-Break zum 2:2 aus. In einem engen dritten Durchgang ging es in den Tiebreak, den del Porto klar mit 7:1 zum 6:7 (4), 6:4 und 7:6 (1)-Finaleinzug für sich entschied.

Dzumhur on fire

Das erste Halbfinale in Moskau sollte ein rein bosnisches werden, in dem sich Daniel Dzumhur und Mirza Basic duellierten. Dzumhur übernahm von Anfang an die Initiative und verteilte im ersten Durchgang nach nur 22 Minuten einen Bagel. Der zweite Satz sollte nicht so deutlich werden und Basic fand besser in die Partie. Nachdem Basic beim Stand von 5:6 acht Matchbälle abwehren konnte, ging es in den Tiebreak. Diesen entschied Dzumhur mit seinem elften Matchball zum 6:0 und 7:6 (9)-Matchgewinn für sich. Für den Bosnier ist es nach seinem Titel in St. Petersburg das zweite Finale in nur wenigen Wochen.

Im Finale des Kremlin Cup wird Dzumhur der Lette Ricardas Berankis gegenüberstehen. Berankis setzte sich überraschend gegen den Franzosen Adrian Mannarino mit 3:6, 6:4 und 6:1 durch.

Tsonga marschiert in Antwerpen

Beim Turnier in Antwerpen setzte sich der Franzose Jo-Wilfried Tsonga die Final-Teilnahme nach einem 6:3 und 6:3-Sieg gegen den Lokalmatadoren Ruben Bemelmans. Im Finale trifft Tsonga auf den Argentinier Diego Schwarzman, der sich mit 6:3 und 7:5 gegen Stefanos Tsitsipas durchsetzte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung