Erster Titel seit 2014

Sonntag, 01.10.2017 | 13:52 Uhr
David Goffin hat in Shenzhen zugeschlagen
© getty

David Goffin hat nach mehr als dreijähriger Pause wieder ein Turnier gewonnen: Der Belgier besiegte in Shenzhen im Endspiel Alexandr Dolgopolov in drei Sätzen mit 6:4 und 6:7 (5) und 6:3.

Zuletzt war Goffin 2014 in Kitzbühel und Metz erfolgreich gewesen - nach einem Sommer, in dem er davor auf der Challenger-Tour eine Siegesserie hingelegt hatte. 2017 hatte sich gut angelassen, mit dem Viertelfinale in Melbourne und zwei Endspiel-Teilnahmen in Rotterdam und Sofia. Dann allerdings verletzte sich die belgische Nummer eins in Roland Garros im Match gegen Horacio Zeballos nach einem Sturz am Knöchel, musste die gesamte Rasensaison auslassen.

Im ersten Satz reichet Goffin ein Break, in Durchgang zwei zog Dolgopolov vorerst auf 5:1 davon - konnte den Satz aber nicht ausservieren. Im Tiebreak ging es mit dem Aufschlag bis zum 5:5, dann holte sich Dolgopolov nach einem 18-Schlag-Ballwechsel mit einem Rückhand-Cross-Ball den Satzball. Und verwertete diesen mit der Rückhand der Linie entlang.

Carreno Busta eingeholt

In der Entscheidung ging es bis zum achten Spiel mit dem Aufschlag, dann holte sich Goffin das Break zum 5:3. Und verwandelte diesen nach 2:03 Stunden Spielzeit mit einem Rückhand-Passierball.

Für den Erfolg in Shenzhen erhielt Davod Goffin nicht nur 250 Punkte für die ATP-Weltrangliste, sondern auch 118.910.- US Dollar Preisgeld. Für Dolgopolov, der im Halbfinale den Lauf von St.Petersburg-Sieger Damir Dzumhur beendet hatte, gab es neben der 150 Punkte auch ein Schmerzensgeld von 62.625.- US Dollar.

Mit diesem Sieg schließt Goffin in den Rankings punktgleich zum zehntplatzierten Pablo Carreno Busta auf, Dolgopolov macht neun Plätze gut, er wird ab Montag als 44. geführt werden.

Hier das Einzel-Tableau von Shenzhen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung