Andy Murray wählt für die kommenden drei Jahre Australien als Saisonstart

Brisbane oder doch World Team Cup?

Von Maximilian Kisanyik
Montag, 30.10.2017 | 16:32 Uhr
Andy Murray hat sich für Australien entschieden
© getty

Andy Murray hat sich für die kommenden drei Jahre für einen Saisonstart in Australien entschieden. Ob es jedoch immer das Turnier in Brisbane sein wird ist noch fraglich.

Andy Murray macht also Langzeitpläne und gab nun bekannt, wie und wo er die kommenden drei Jahre in die Saison starten möchte. In einem Statement ließ der derzeit verletzte Brite verlauten, dass der Startschuss ins Jahr in Australien fallen soll - in 2018, '19 und '20.

"Eine Saison in Australien zu beginnen bereitet einen optimal auf eine starke Saison vor und ich freue mich in den kommenden drei Jahren dort zu spielen", erklärte der 30-Jährige in einem Statement. Schon im September war bekannt geworden, dass Murray das Jahr 2018 beim Turnier in Brisbane beginnen möchte und sagte seinen Start dort zu. Einige Topspieler finden sich dort zusammen und verbringen die restlichen Wochen vor den Australian Open komplett auf dem Kontinent. Ein Roger Federer wählte in 2017 diesen Weg - mit Erfolg, bekanntermaßen.

Ob Murray auch in den darauffolgenden zwei Jahren in Brisbane einsteigen wird ist noch ungewiss. Ab 2019 soll der Welt-Team-Cup wieder in den Turnierkalender eingeführt werden, der ebenfalls zu Beginn des Jahres in Australien stattfinden soll. Um die gleichen Rahmenbedingungen wie beim Turnier in Brisbane zu schaffen, planen die Verantwortlichen damit, dass es dort ebenfalls ein sattes Preisgeld und ATP-Punkte für die Weltrangliste geben wird. So könnte die Ex-Nummer-eins also abgeworben werden.

Punkte sammeln

Für Murray wird es zum Start in 2018 wichtig sein wieder Spielpraxis zu sammeln. Die zweite Saisonhälfte hatte der dreimalige Grand-Slam-Champion aufgrund von Hüftproblemen ausgelassen. Seit kurzem befindet sich Sir "Andy" wieder auf dem Platz und arbeitet an seinem Comeback.

Der in der Weltrangliste auf Rang drei abgerutschte Brite hat jedoch gleich zu Beginn des Jahres viele Punkte zu verteidigen. Mit dem Finale in Doha und dem Titel in Dubai muss ein optimaler Saisonstart her, um nicht weiter abzufallen. Hoffnung macht jedoch das frühe Ausscheiden bei den Australian Open. Im laufenden Jahr war er dort sensationell im Achtelfinale an Mischa Zverev gescheitert. Sollte sich Murray auf absolutem Top-Niveau befinden kann er dort gleich zum Jahresbeginn ordentlich punkten.

Die Weltrangliste der Herren

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung