Alexander Zverev fühlt sich beim ATP Masters 1000 in Shanghai wohl

Zverev "bereit für die kommenden Turniere"

Von Lukas Zahrer
Dienstag, 10.10.2017 | 20:42 Uhr
Zverev freut sich auf die restlichen Turniere in dieser Saison
© getty
Advertisement
WTA Championship Women Single
Live
WTA Finals Singapur: Tag 1
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Alexander Zverev kann bereits jetzt auf eine exzellente Saison mit fünf Turniersiegen zurückblicken. Doch während viele Spieler zu diesem Zeitpunkt bereits körperliche und mentale Müdigkeit verspüren, zeigt der 20-Jährige vor seiner Auftaktpartie beim ATP-Masters in Shanghai gegen Aljaz Bedene (Mittwoch, ab 8:30 Uhr im LIVETICKER) keinerlei Schwächen.

"Die Saison ist noch nicht vorbei, ich bin bereit für die kommenden Turniere", sagt Zverev im Interview mit Tennis TV. "Ich freue mich auf Shanghai, aber auch auf die Turniere in Europa, und ganze besonders auf London."

Zverev ist in Shanghai an Nummer drei gesetzt, und greift nach den Turniersiegen in Rom und Montreal nach dem dritten Gewinn eines Masters-Events in diesem Jahr.

Deutschlands derzeitige Nummer Eins sieht den Grund für so ein erfolgreiches Jahr 2017 unter anderem in einer angepassten Saisonvorbereitung: "Ich habe meine zweimonatige Auszeit (vor der Saison, Anm.) genutzt, um an meiner körperlichen Verfassung arbeiten. Ich habe alles dafür gegeben, um diesen Erfolg, der sich jetzt eingestellt hat, zu erreichen."

Sascha Zverev nun einer der Gejagten

Die Rolle als gefestigter Top-10-Spieler ist eine neue Erfahrung, die eine ungewohnte mentale Herausforderung darstellt: "Die Spieler kommen auf den Platz, um wirklich alles gegen dich zu geben, um dich zu schlagen. Das ist etwas, was ich in den letzten Monaten erst einmal lernen musste."

Nach den US Open legte Zverev "eine Mini-Offseason" in Monaco ein, in der er für einige Tage den Schläger zur Seite legte und erneut an der körperlichen Fitness arbeitete, um untere anderem für den Asien-Abstecher der World Tour gerüstet zu sein.

Masters in Shanghai gefällt Zverev

Die Bedingungen in China scheinen Zverev gut zu gefallen. "Ich finde, das Masters hier in Shanghai ist eines der besten 1000er-Turniere, die wir auf der Tour haben. Ich würde sogar sagen, es ist hinter Indian Wells das Zweitbeste!"

Mit seinen fünf Saisontiteln war der Hamburger heuer zweiterfolgreichster Spieler hinter Rafael Nadal. Der Spanier konnte vergangene Woche in Peking das sechste Turnier seiner Saison gewinnen. Zverev ist außerdem der jüngste Spieler seit Juan Martin del Potro im Jahr 2008, der sich für die ATP World Tour Finals der besten acht Spieler qualifizieren konnte.

Draw des ATP-1000-Turniers in Shanghai

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung