Mecirs große Sternstunde

Samstag, 30.09.2017 | 08:02 Uhr
Miloslav Mecir
© getty

Miloslav Mecir ist einer der erfolgreichsten Spieler, der kein Grand-Slam-Turnier gewinnen konnte. Am 30. September 1988, bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoulb errang der Slowake einen Sieg für die Ewigkeit.

Miloslav Mecir bleibt vor allem in Erinnerung durch seine elegante Spielweise. Seine Art, Tennis zu spielen, wirkte mühelos, als bedeute diese keine Kraftanstrengung. Daher bekam er auch den Spitznamen "die Katze" verpasst. Für die meisten Tennisspieler war der Tschechoslowake ein Angstgegner, weil es so schwer war, gegen ihn zu bestehen. Besonders der damalige Weltranglisten-Erste Mats Wilander biss sich an Mecir immer wieder die Zähne aus. Mecir, der als "Schweden-Killer" galt, hat gegen Wilander eine 7:4-Bilanz vorzuweisen. Der Tschechoslowake erreichte bei den US Open 1986 und den Australian Open 1989 jeweils das Finale, verlor aber beide Male deutlich gegen Ivan Lendl. Im US-Open-Endspiel spielte Mecir sogar noch mit seinem alten Holzschläger. In keinem weiteren Grand-Slam-Finale wurde ein Holzschläger von einem Spieler benutzt.

Karriereende bereits mit 26

Bei den French Open und in Wimbledon stand Mecir zudem im Halbfinale. Doch zu mehr reichte es für den "Mann mit dem Vollbart" bei den vier Grand-Slam-Turnieren nicht. Dabei stand Mecir sich häufig selbst im Weg. Dem Einzelgänger, der ohne Trainer durch die Welt reiste, fehlte es an Konstanz. Nach großen Siegen folgten immer wieder bittere Niederlagen. Insgesamt gewann der Tschechoslowake elf Turniere und stand auf Platz vier in der Weltrangliste. Mecirs große Sternstunde war am 30. September 1988 bei den Olympischen Spielen in Seoul, wo er die Goldmedaille gewann. Im Finale besiegte er den US-Amerikaner Tim Mayotte mit 3:6, 6:2, 6:4, 6:2.

"Es ist ein sehr gutes Gefühl. Ich habe in so vielen Turnieren gespielt. Es ist schön, wenn du von Leuten angefeuert wirst, nicht nur weil ich ein guter Spieler bin, sondern auch weil ich für sie spiele", sagte Mecir. Bereits im jungen Alter von 26 Jahren beendete "die Katze" aufgrund von anhaltenden Rückenproblemen seine Karriere. Doch durch das Olympia-Gold ist Mecir ein großer Teil der Tennisgeschichte geblieben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung