Tennis-Legende Mats Wilander gesteht

"Ich bewundere Nadal mehr als Federer"

Samstag, 16.09.2017 | 08:03 Uhr
Mats Wilander liebt die Leidenschaft in Nadals Spiel
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
Live
WTA Guangzhou: Halbfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale

Mats Wilander legt sich fest: Das Herz der schwedischen Tennis-Legende schlägt für Rafael Nadal. Die Leidenschaft des Spaniers begeistere ihn mehr als die Eleganz von Roger Federer.

Drei seiner sieben Grand-Slam-Triumphe hat Mats Wilander auf der roten Asche von Roland Garros gefeiert. Es dürfte daher kaum verwundern, dass der Schwede der Spielweise von Sandplatzkönig Rafael Nadal besonders zugeneigt ist. Gegenüber dem chilenischen Magazin La Tercera gibt der 53-Jährige offen zu: "Ich bewundere Nadal mehr als Roger."

Wilander begründet, warum er den Kampfgeist des Spaniers mehr schätzt als die feine Tenniskunst des Maestro: "Federer kämpft in jedem Spiel, aber er zeigt es nicht auf die gleiche Art wie Rafa. Bei Nadal ist es immer klar, dass er mit 100 Prozent dabei ist. Diese Leidenschaft für den Wettkampf und Perfektion wird bei ihm sichtbar. Ich bewundere ihn außerordentlich für sein Verhalten auf dem Platz."

Federer verhalte sich auf dem Platz stattdessen eher wie ein Tänzer. "Roger hat einen altmodischen Spielstil, einfach mit mehr Tempo. Sein Tennis aus den 80ern macht ihn speziell: Er geht nach einem Slice ans Netz, zieht seine einhändige Rückhand voll durch, macht manchmal Serve-and-Volley. Darum lieben ihn die Leute. Er spricht alle an", sagt der Eurosport-Experte.

"Heutiger Federer 2035 chancenlos"

Unabhängig von der Frage: Federer oder Nadal...Seine eigenen Tennisfertigkeiten schätzt der "alte Schwede" ganz bescheiden ein: Der Mats Wilander aus den 80ern würde gegen die besten Spieler der Gegenwart kein Game gewinnen. Das Spiel hat sich viel zu sehr entwickelt."

Für die Stars der Gegenwart sei das aber in Zukunft nicht anders: "Wenn man den heutigen Federer gegen den Champion der US Open von 2035 gegenüberstellte, würde er niemals gewinnen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung