Nastase will gegen seine Sperre vorgehen

Von SID
Donnerstag, 17.08.2017 | 19:31 Uhr
Ilie Nastase - in Madrid immer noch wohlgelitten
© getty

Rumäniens Tennis-Idol Ilie Nastase will gegen seine weltweite Sperre bis zum Jahr 2020 vorgehen. Der 71-Jährige habe gegen die Ende Juli durch den Weltverband ITF verhängte Strafe Einspruch eingelegt. Dies teilte die ITF am Donnerstag mit.

Nastase war in seiner Funktion als Kapitän der rumänischen Frauenmannschaft nach seinen Ausfällen am Rande des Fed-Cup-Heimspiels gegen Großbritannien (3:2) im April drastisch bestraft worden. Die ITF hatte entschieden, dass der frühere Weltranglistenerste bis zum 31. Dezember 2020 gesperrt wird und keine Akkreditierungen für ITF-Veranstaltungen mehr erhält. Zudem muss Nastase eine Strafe von 10.000 US-Dollar (etwa 8700 Euro) zahlen.

Der frühere Weltranglistenerste war am Rande des Fed-Cups mehrfach ausfällig geworden. Eine Journalistin hatte mitgehört, wie der zweimalige Major-Champion über das ungeborene Baby der schwangeren Topspielerin Serena Williams (USA) sagte: "Mal sehen, was es für eine Farbe hat: Schokolade mit Milch?" Einen Tag später beleidigte Nastase während des Matches zwischen seiner Spielerin Sorana Cirstea und der Britin Johanna Konta erst die Gäste ("Fucking Bitches") und danach den Schiedsrichter.

Nastase hatte ursprünglich angekündigt, sich im Falle einer Sperre vom Tennis zurückzuziehen. Zuvor hatte er sich öffentlich für sein Verhalten entschuldigt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung