Dominic Thiem trifft in Montreal auf Diego Schwartzman

Nachtschicht gegen den "Superzwerg"

Dienstag, 08.08.2017 | 18:09 Uhr
Dominic Thiem
© getty
Advertisement
If Stockholm Open Men Single
Live
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
Live
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
Live
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
Live
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Dominic Thiem trifft in der Nacht zu Mittwoch (2. Match nach 0:30 Uhr MESZ im LIVE-TICKER) auf einen der kleinsten Spieler auf der Tour. Mit Diego Sebastian Schwartzman wartet beim Rogers Cup in Montreal ein alter Bekannter auf Österreichs Nummer eins.

Zuerst die gute Nachricht: Dominic Thiem war bei einem ATP-Masters-1000-Turnier nie höher gesetzt als derzeit in Kanada. Der drittgereihte Niederösterreicher wird mit der Zahl drei allerdings auch an seine schlechte Bilanz beim Rogers Cup erinnert. Dreimal ist Thiem in Montreal oder Toronto angetreten, dreimal musste er nach Runde eins die Segel streichen.

Die Chancen auf den ersten Hauptfeldsieg beim traditionsträchtigen Hartplatzevent stehen indes nicht schlecht. Gegen Diego Schwartzman musste Thiem bei drei Vergleichen noch keinen Satzverlust hinnehmen - 2015 kreuzte man in Miami die Klingen, auch beim Sandplatzturnier in Rio de Janeiro gab es für den wieselflinken Argentinier nichts zu holen.

Das Achtelfinal-Aus in Washington, D.C. ist längst abgehakt. Angstgegner Kevin Anderson hatte sich in drei spannenden Sätzen einmal mehr gegen den Weltranglisten-Siebten durchgesetzt. In der US-Hauptstadt sei der Belag "sehr schnell" gewesen, betonte Thiem im Gespräch mit der ATP-Webseite. "In Montreal ist alles etwas langsamer, da fühle ich mich wohler."

An der Seite von Karen Khachanov konnte sich der 23-Jährige bereits unter Wettkampfbedingungen an das Geläuf gewöhnen. Die russisch-österreichische Doppelpaarung gewann in der ersten Runde gegen Nicholas Monroe/Jack Sock (beide USA) mit 6:4, 2:6, 10:4.

Auf in luftige Höhen

Dass Thiem hoch hinaus will, hatte er zuvor schon mit einem Ausflug in luftige Höhe unter Beweis gestellt. 165 Meter über den Dächern von Montreal stand ein Duell im Mini-Tennis gegen Rafael Nadal auf dem Programm. In schwindelfreien Gefilden ist dieser Vergleich erst im Finale möglich.

Das Draw aus Montreal im Überblick.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung