Macht Nestor die 30 voll?

Mittwoch, 09.08.2017 | 14:47 Uhr
Daniel Nestor
© getty

Daniel Nestor wird nicht müde. Der Doppelspezialist aus Kanada spielte sein Heimturnier, den Rogers Cup, in diesem Jahr zum 29. Mal in Folge.

In gut drei Wochen, am 4. September, wird Daniel Nestor 45 Jahre alt - und er mischt auf der ATP-Tour immer noch fröhlich mit. Derzeit belegt der Kanadier Platz 34 im ATP-Ranking im Doppel. Nestor hat jeden prestigeträchtigen Titel im Doppel gewonnen. Er siegte bei acht Grand-Slam-Turnieren (viermal die French Open, zweimal Wimbledon, einmal die Australian Open und US Open) und führte die Weltrangliste für insgesamt 108 Wochen an.

Der klitzekleine Makel

Neben dem Karriere-Grand-Slam konnte er auch bei jedem ATP-Masters-1000-Turnier triumphieren - und schaffte damit ein sogenanntes Career Golden Masters. Zudem gewann er im Jahr 2000 bei den Olympischen Spielen in Sydney die Goldmedaille an der Seite von Sebastien Lareau und siegte viermal bei der ATP-WM. Nestor durchbrach als erster Doppelspieler die Schallmauer von 1000 Siegen und hat in seiner Karriere 91 Doppeltitel gewonnen. Und doch es gibt einen klitzekleinen Makel in der Karriere des Kanadiers.

Zwar konnte er sein Heimturnier, den Rogers Cup, zweimal gewinnen (2000 und 2008), allerdings nur in Toronto. In Montreal hat es nie geklappt mit dem Turniersieg. Vor zwei Jahren stand Nestor kurz vor dem Triumph in Montreal beim Rogers Cup, dessen Austragungsort jährlich zwischen den beiden kanadischen Metropolen wechselt. Der Kanadier verlor jedoch das Finale an der Seite von Edouard Roger-Vasselin gegen die Bryan-Brüder im Match-Tiebreak.

Rogers Cup 2018 in Toronto als Karriereende

In diesem Jahr war Nestor zum 29. Mal (!) in Folge beim Rogers Cup am Start. Und der Traum vom Titelgewinn in Montreal platzte bereits früh. Nestor unterlag mit seinem Landsmann Vasek Pospisil in seinem Auftaktmatch den Spaniern Roberto Bautista Agut und David Ferrer. Macht der Linkshänder im nächsten Jahr die 30 voll beim Rogers Cup? Bei dem Ehrgeiz, den er hat, ist dies sehr wahrscheinlich. Im Interview mit tennisnet.com im vergangenen Jahr in Hamburg erzählte Nestor: "Ich würde gerne meine Karriere beim Rogers Cup in Toronto beenden, nicht in diesem Jahr, sondern bei der Ausgabe im Jahr 2018. Ich bin in Toronto aufgewachsen. Das wäre ein passendes Ende."

Nestor spielte 1989 mit knapp 17 Jahren zum ersten Mal bei seinem Heimturnier, im Einzel und Doppel. Es war der erste ATP-Einsatz für ihn. Im Gespräch mit der ATP blickte er auf sein Kanada-Debüt zurück. "Ich erinnere mich an zwei Dinge - dass ich auf dem Centre Court ein enges Doppelmatch gespielt habe und dass ich wusste, dass ich, wenn ich mein erstes Einzel gewonnen hätte, gegen John McEnroe gespielt hätte. Das war genug, um durchzudrehen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung