Souveräne Spätschicht

Mittwoch, 02.08.2017 | 05:15 Uhr
Dominic Thiem blickt in Washington nach vorne
© getty

Dominic Thiem steht in der dritten Runde von Washington: Der an Position eins gesetzte Österreicher besiegt Henri Laaksonen aus der Schweiz. Auf seinen kommenden Gegner muss Thiem noch warten.

Der erste Auftritt von Dominic Thiem beim ATP-World-Tour-500-Turnier in Washington geriet zur Spätabend-Affäre: Erst um 22 Uhr Ortszeit konnten der Österreicher und sein Gegner Henri Laaksonen den Stadium Court in der US-Hauptstadt betreten. Der Regen hatte den Spielplan ordentlich durcheinander gebracht.

Der Favorit legte dann aber fulminant los, führte bereits nach neun Minuten mit 3:0. Chancen auf ein weiteres Break ließ Thiem aus, egal, als Aufschläger blieb er unantastbar. 6:3 nach 31 Minuten. Gleich zu Beginn des zweiten Satzes konnte Laaksonen zwei Breakbälle abwehren, bis zum 3:3 verlief der Durchgang ausgeglichen. Dann holte sich Thiem den Aufschlag des Schweizers, wie auch jenen zum Endstand von 6:3 und 6:3 nach 63 Minuten.

Thiem absolviert die ersten Turniere der US-Hartplatz-Serie ohne seinen Head Coach Günter Bresnik. Stattdessen weilt Gary Muller neben Physio Alex Stober an der Seite des 23-Jährigen. Muller war schon während der gesamten Rasensaison im Team um den Lichtenwörther integriert.

Auf seinen Drittrunden-Gegner muss Dominic Thiem noch warten: Zeitgleich mit dem Österreicher absolvierten der italienische Qualifikant Alessandro Bega und Malek Jaziri aus Tunesien ihr Auftaktmatch. Der Sieger dieser Partie trifft am Mittwoch auf Kevin Anderson und spielt gegen den Südafrikaner um ein Duell gegen Thiem.

Hier die Einzel-Auslosung für Washington

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung