Tommy Haas und sein Weg zu Nick Bollettieri

Kids Club: Tommy Haas

Samstag, 22.07.2017 | 16:21 Uhr
Tommy Haas
© Youtube
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Als der junge Tommy Haas sich bei Nick Bollettieri präsentieren wollte, war der wenig interessiert. "Ich gehe jetzt surfen!", verabschiedete er sich. Und staunte im Anschluss nicht schlecht...

Bollettieri war vom jungen Deutschen beim Vorspielen so beeindruckt, dass er ihn sofort unter Vertrag nahm. Das Finanzierungsmodell für Tommy Haas und seine Schwester Sabine (TOSA Talentförderung GmbH) stieß in Deutschland auf gemischte Reaktionen. 15 Förderer investierten im Jahr 1990 hierbei 750.000 DM und sollten im Gegenzug bis ins Jahr 2004 hinein 1 Prozent von Haas' Preisgeld bekommen. (Nachdem Haas die Zahlungen nach den ersten Erfolgen bereits 1999 einstellte, klagten die Förderer erfolgreich die Rückzahlung der Sponsorengelder - über 500.000 Euro - ein.)

Erfolgreich verlief jedoch auch Haas' Karriere. Sein Traum ("Ich möchte gerne die Nummer eins der Welt werden") erfüllte sich im Anschluss nicht ganz - als Nummer zwei kam er den hohen Ansprüchen jedoch sehr nah, Haas gilt als einer der erfolgreichsten deutschen Spieler aller Zeiten.

In der kommenden Woche startet Haas zum letzten Mal auf deutschem Boden, beim Heimturnier in Hamburg, wo er 1997 mit seinem Halbfinaleinzug den Durchbruch schaffte. Schaut euch hier die ersten Schritte auf dem Weg zum Profi und aus der Zeit bei Nick Bollettieri an!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung