John Isner steht zum siebten Mal im Finale von Atlanta

Mr. Atlanta bleibt auf Titelkurs

Sonntag, 30.07.2017 | 11:30 Uhr
John Isner
© getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

John Isner spielt beim ATP-World-Tour-250-Turnier in Atlanta (USA) um seinen vierten Titel. Im Endspiel (ab 23 Uhr live bei DAZN) trifft der US-Aufschlaggigant auf Landsmann Ryan Harrison.

Was wären Wimbledon ohne Roger Federer, die French Open ohne Rafael Nadal oder die Australian Open ohne Novak Djokovic? Vermutlich ähnlich ernüchternd wie die BB&T Atlanta Open ohne John Isner. Wer bei acht Austragungen sieben Mal das Endspiel erreicht, hat sich den Namenszusatz Mr. Atlanta redlich verdient.

Gegen Wimbledon-Viertelfinalist Gilles Müller servierte der 32-Jährige einmal mehr wie aus einem Guss. Nach nur 75 Minuten setzte sich Isner, der nunmehr seit 69 Aufschlagspielen kein Break mehr zugelassen hat, mit 6:4, 6:2 durch. "Ich bin körperlich in Topform, so gut wie schon lange nicht. Noch wichtiger ist aber mein großes Selbstvertrauen", sagte der aktuelle Newport-Champion nach dem Match.

Im anderen Halbfinale bezwang Ryan Harrison den Briten Kyle Edmund. Der 25-jährige US-Boy steht nach seinem 6:7 (5),-6:3,-6:4-Erfolg zum zweiten Mal im Endspiel eines World-Tour-Events. Bei den Memphis Open hatte sich die Nummer 42 der Welt im Februar erstmals in die Siegerliste eines ATP-Turniers eingetragen.

Hier das Einzel-Tableau in Atlanta

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung