Die Zukunft liegt im Doppel

Mittwoch, 26.07.2017 | 18:13 Uhr
Rajeev Ram ordiniert ab sofort nur noch im Doppel
© Jürgen Hasenkopf

Im Einzel hat Rajeev Ram alles gegeben, seine größten Erfolge hat der US-Amerikaner indes im Doppel gefeiert. Eben darauf will sich Ram ab sofort konzentrieren.

Es wäre zu einfach zu sagen, dass Rajeev Ram nach seinem letzten großen Titel von der Tennisbühne abgetreten ist. Aber eben auch nicht ganz falsch. Der US-Amerikaner hat schließlich in Newport das Turnier gewonnen und im Nachgang seine Einzel-Karriere für beendet erklärt. Der Erfolg beim Event am Rande der Tennis Hall of Fame kam allerdings im Doppel zustande, dem wird Ram auch weiterhin treu bleiben.Wohl auch Partner Raven Klaasen, mit dem der 33-jährige US-Amerikaner den Großteil der Wettbewerbe 2017 bestritten hat. Beim Sieg in Newport war Aisam-ul-Haq Qureshi maßgeblich beteiligt.

"Ich hatte ein großartiges letztes Jahr im Doppel und sogar im Einzel", sagte Ram, der es in der Single-Weltrangliste bis auf Position 56 geschafft hatte. "Aber ich habe einfach die Anstrengungen immer mehr gefühlt." Man wachse immer mit dem Traum auf, ein erfolgreicher Einzelspieler zu werden, so Ram weiter, und dem habe er in seiner Karriere alles andere untergeordnet. "Aber jetzt geht dieses Kapitel zuende, und ich finde es toll, dass dies gerade in Newport geschieht."

Dass Ram, der in der Doppel-Weltrangliste derzeit an Position elf geführt wird, zu hohen Anlässen sein besten Leistungen abrufen kann, hat er im vergangenen Jahr in Rio de Janeiro gezeigt: Dort war er mit Venus Williams bis in das Finale des olympischen Mixed-Wettbewerbs vorgedrungen, musste sich am Ende nach einer knappen Niederlage gegen die Landsleute Bethanie Mattek-Sands und Jack Sock mit der Silbermedaille begnügen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung