Kyle Edmund sorgt in Atlanta für eine Überraschung

Nur Jack Sock patzt

Von red
Samstag, 29.07.2017 | 08:05 Uhr
Kyle Edmund steht in Atlanta im Halbfinale
© getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Tag 3
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Tag 3
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Lediglich einer der Favoriten in Atlanta musste im Viertelfinale die Segel streichen: Jack Sock unterlag dem Briten Kyle Edmund.

Am Ende hat Jack Sock dann doch noch gepatzt - und wie: Kyle Edmund, der in der zweiten Runde des ATP-World-Tour-250-Turniers in Atlanta nur knapp gegen Peter Gojowczyk gewonnen hatte, setzte sich im letzten Viertelfinale gegen den Turnierfavoriten mit 6:4 und 6:1 durch. Davor war beim Auftakt der US-Hartplatz-Turniere alles nach Papierform verlaufen: Gilles Müller, in Wimbledon Bezwinger von Rafael Nadal und letztlich nur knapp an Marin Cilic gescheitert, hatte beim 6:3, 6:1 gegen den Qualifikanten Tommy Paul ebenso wenige Probleme wie der an Position vier notierte Ryan Harrison beim 6:1, 6:2 gegen seinen mit einer Wildcard ausgestatteten Landsmann Christopher Eubanks.

Weiter auf der Erfolgswelle schwimmt auch John Isner: Nach seinem Erfolg in Newport vergangene Woche besiegte die langjährige US-amerikanische Nummer eins den Slowaken Lukas Lacko mit 7:5 und 6:4. Isner, der numehr seit 60 Aufschlagspielen kein Break mehr zugelassen hat, trifft im ersten Halbfinale somit auf Gilles Müller, Harrison und Edmund sind für die Abendveranstaltung (Ortszeit) avisiert.

Hier das Einzel-Tableau in Atlanta

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung