"Special K" - Kellogg's verklagt Kokkinakis

Freitag, 09.06.2017 | 09:28 Uhr
Thanasi Kokkinakis
© getty

Kaum steht Thanasi Kokkinakis wieder auf dem Tennisplatz, hat er anderen Ärger an der Backe: Frühstücksflockenhersteller Kellogg's hat mit dem Spitznamen des Australiers nämlich Probleme.

Thanasi Kokkinakis hat es auch nicht leicht. Erst zieht ihn Kumpel Nick Kyrgios unter Beleidigung von Stan Wawrinka und Donna Vekic durch den Schmutz, dann ist er langzeitverletzt - und nun, kurz nach der Rückkehr auf den Tennisplatz, muss er vor Gericht. Der Grund für Letzteres: Kokkinakis' Spitzname in Australien - "Special K".

Der Vorwurf kommt von der Frühstücksflockenfirma Kellogg's. Kokkinakis würde deren geistiges Eigentum - den Namen "Special K" - im Rahmen von Werbung für seine Tenniskleidung nutzen. Das berichtet der britische Guardian. "Special K ist eine ikonische Marke für Kellogg's in Australien", wird eine Sprecherin zitiert. Nach einer ersten Anhörung in Adelaide ist für August nun eine Mediation geplant.

Ob die Klage gegen Kokkinakis noch weitere Kreise zieht? Vor allem Brad Gilbert sollte sich schon mal in Acht nehmen. Er vergibt via Twitter die verrücktesten Spitznamen, unter anderem auch "Special K" - allerdings an Kei Nishikori. Kellogg's Japan hat sich hierüber allerdings noch nicht beschwert.

Thanasi Kokkinakis im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung