Karriereende bei Benjamin Becker

Donnerstag, 29.06.2017 | 11:47 Uhr
Benjamin Becker
© getty

Die Karriere von Benjamin Becker ist offenbar zu Ende. Der 36-jährige Deutsche soll nach dem Aus in der Wimbledon-Qualifikation seinen Rücktritt verkündet haben.

Die Karriere von Benjamin Becker ist offenbar zu Ende. Der 36-jährige Deutsche spielte im Wimbledon-Qualifikationsturnier in Roehampton in der zweiten Runde sein letztes Match. Becker unterlag dem Ukrainer Illya Marchenko mit 6:3, 6:7 (3:7), 4:6. Bitter: Der gebürtige Saarländer hatte bei 5:4 im zweiten Satz drei Matchbälle in Folge. Im Anschluss an die Niederlage sagte Becker gegenüber einem Medienvertreter, dass dies sein letztes Match als Profi war.

Der Deutsche, der vor zwei Wochen 36 Jahre alt wurde, ist derzeit die Nummer 228 im ATP-Ranking und kam erst recht spät über das US-College zum Profitennis. Weltweite Berühmtheit erlangte Becker bei den US Open 2006, als er bei seiner zweiten Hauptfeldteilnahme bei einem Grand-Slam-Turnier das Achtelfinale erreichte und dabei in der dritten Runde die Karriere von Andre Agassi beendete. Andy Roddick, gegen den Becker schließlich im Achtelfinale verlor, meinte daraufhin, dass "man nicht der Kerl sein will, der Bambi erschießt".

Becker schaffte es in der Weltrangliste bis auf Platz 35 und stand in drei Finals auf der ATP-Tour, 2009 gewann er beim Rasenturnier in 's-Hertogenbosch seinen einzigen Titel. Für das deutsche Davis-Cup-Team spielt er in fünf Partien.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung