Lopez arbeitet sich nach vorne

Montag, 26.06.2017 | 12:26 Uhr
Feliciano Lopez ist nun wieder ein Mitt-Zwanziger
© getty

Feliciano Lopez hat sich mit seinem Erfolg in London in eine gute Ausgangsposition für Wimbledon gebracht. Roger Federer, Dominic Thiem und Alexander Zverev haben ihren Platz in der Tenniswelt behauptet.

Die Weltrangliste hat unterschiedlich auf die beiden Triumphatoren der vergangenen "500er"-Woche auf der ATP-Tour reagiert: Während Roger Federer, nunmehr neunmaliger Sieger in Halle, seinen fünften Platz im Ranking solide abgesichert, aber nicht verbessert hat, stürmte der Champion vom Londoner Queen´s Club, Feliciano Lopez um sieben Plätze auf nunmehr Rang 25. Finalgegner Marin Cilic machte immerhin eine Position gut, liegt nun vor Milos Raonic und direkt hinter Federer auf Platz sechs.

Alexander Zverev hat sich mit seiner Endspiel-Teilnahme bei den Gerry Weber Open wieder an die Top Ten heran geschlichen, lediglich fünf Punkte fehlen dem punktegleich mit Grigor Dimitrov geführten Deutschen auf Jo-Wilfried Tsonga - und damit Platz zehn. Dominic Thiem rangiert weiterhin auf Position acht, einem Platz über seinem Karriere-Hoch. An der Spitze steht nach wie vor Andy Murray, gefolgt von Rafael Nadal und Stan Wawrinka.

Kvitova auf dem Vormarsch

Karen Khachanov, der es in Halle bis ins Halbfinale gegen Federer geschafft hatte, verbesserte seine persönliche Bestmarke auf 34, in neue Sphären ist auch Daniil Medvedev mit seinem Viertelfinale in London vorgedrungen: der Russe ist schon 52. der Welt. Landsmann Andrey Rublev, in Halle unter den letzten Acht, findet sich erstmals als einer der aktuell besten 100 Spieler wieder - der 19-Jährige liegt auf Rang 92.

Petra Kvitovas Erfolg in Birmingham hat ihr eine Verbesserung um vier Plätze auf jetzt zwölf eingebracht, Mallorca-Siegerin Anastasija Sevastova konnte mit ihrem Sieg lediglich ihren 19. Rang absichern. Es führt nach wie vor Angelique Kerber, die in dieser Woche wie ihre ersten Verfolgerinnen Simona Halep und Karolina Pliskova in Eastbourne antritt. Julia Görges hat mit ihrem Endspiel in Mallorca neun Position gewonnen, sie ist als Nummer 45 nun drittbeste Deutsche nach Kerber und der verletzten Laura Siegemund. Sabine Lisicki hat 17 Plätze gewonnen, sie liegt auf Rang 127. Beste Österreicherin ist nach wie vor Barbara Haas an der 178. Stelle.

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Die aktuelle WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung