Dominic Thiem und Alexander Zverev mit Karriere-Hoch

Thiem und Nadal stürmen Richtung London

Montag, 15.05.2017 | 11:09 Uhr
Dominic Thiem und Rafael Nadal mit besten London-Aussichten
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Dominic Thiem stellt mit dem Erreichen des Madrid-Finales sein Karrierehoch ein, Alexander Zverev setzt ein neues. Und Rafael Nadal übernimmt die Führung im "Race".

Ein Major und vier ATP-Masters-1000-Turniere sind 2017 gespielt - die Bilanz im "Race to London", der Jahreswertung für die professionellen Herren gibt nach der Veranstaltung in Madrid ein, zum Teil, ungewohntes Bild ab: Neuer Führender ist Rafael Nadal, der Roger Federer überholt hat und in dieser Woche in Rom nachlegen möchte. Dominic Thiem hat sich mit dem Einzug ins Madrid-Endspiel auf Position drei geschoben, gefolgt von Kumpel David Goffin und Stan Wawrinka. Im Moment ebenfalls für London qualifiziert wären Grigor Dimitrov, Pablo Carreno Busta und Jo-Wilfried Tsonga. Deutschlands Nummer eins, Alexander Zverev, hat sich auf Platz zwölf verbessert - unmittelbar hinter Andy Murray, der die "reguläre" Weltrangliste anführt. Und auf den Zverev im Achtelfinale von Rom treffen könnte.

Mit seinem Sieg in Madrid ist Nadal nun wieder die Nummer vier der Welt, Dominic Thiem hat sein Karriere-Hoch mit Platz sieben eingestellt, Alexander Zverev mit der 17 eine neue persönliche Bestmarke gesetzt. den größten Sprung der Woche hat Borna Coric vollbracht, der Kroate war als Lucky Loser bis in das Viertelfinale von Madrid gekommen, verbesserte sich von Rang 59 auf nun 41. Ebenfalls bemerkenswert: Der Sieg von Frances Tiafoe beim Challenger in Aix en Provence, mit dem sich der US-Amerikaner um 14 Ränge auf Platz 65 vorspielte.

Kerber wieder vorne

Bei den Damen hat Angelique Kerber wieder die Führung von der pausierenden Serena Williams übernommen, Madrid-Siegerin Simona Halep machte vier Plätze gut, ist aktuell Vierte. Final-Verliererin Kristina Mladenovic nähert sich immer weiter den Top Ten an, rangiert nun auf Position 14, Anastasija Sevastova, die in der spanischen Hauptstadt das Halbfinale erreicht hatte, liegt aktuell auf Platz 18.

Aus deutscher Sicht folgt Laura Siegemund auf Rang 32, Julia Görges liegt an Position 45. Die beste österreichische Spielerin bleibt Barbara Haas. Die 21-Jährige rangiert auf Position 156.

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Die aktuelle WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung