Monte Carlo: Rafael Nadal, Andy Murray und Stan Wawrinka im Achtelfinale

Top-Trio weiter – Nadal mit Zittersieg

Mittwoch, 19.04.2017 | 17:50 Uhr
Rafael Nadal geriet trotz Blitzstart ins Wanken
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo13:30
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Die drei topgesetzten Spieler des Tages haben sich beim ATP-Masters-1000-Turnier in Monte Carlo durchgesetzt. Andy Murray siegte in zwei, Rafael Nadal und Stan Wawrinka benötigten drei Sätze, um ins Achtelfinale einzuziehen.

Alexander Zverev hatte sich ein Match und einen Sieg gegen Rafael Nadal zu seinem 20. Geburtstag am Donnerstag gewünscht. Teil eins ist bereits in Erfüllung gegangen. An seinem Ehrentag bekommt Zverev in Monte Carlo die Gelegenheit, den neunfachen Turniersieger herauszufordern.

Der 30-jährige Spanier startete gegen Kyle Edmund furios. Mit 6:0 ging Satz eins in nur 29 Minuten an den Weltranglisten-Siebten. Danach fand Großbritanniens Zukunftshoffnung immer besser ins Match. Edmund setzte seine gewaltige Vorhand nun häufiger gewinnbringend ein, machte drei Breaks und glich in den Sätzen aus. Im entscheidenden Durchgang ging es hin und her. Nadal musste am Ende hart arbeiten, um sich mit 6:0, 5:7, 6:3 für das Duell gegen Zverev zu qualifizieren.

Murray und Wawrinka ebenso mit Mühe

Andy Murray steht nach einem 7:5,-7:5-Arbeitssieg gegen Gilles Müller ebenfalls im Achtelfinale. Der Weltranglisten-Erste kam nach überstandener Ellbogenverletzung nur schwer in die Gänge. In beiden Durchgängen musste Murray sofort seinen Aufschlag abgeben. Der 29-jährige Schotte kämpfte sich mit je zwei Breaks pro Satz zurück und trifft nun auf Albert Ramos-Vinolas (Spanien/15).

Kompliziert verlief der Auftakt auch für Stan Wawrinka. Der Monte-Carlo-Sieger von 2014 musste gegen Jiri Vesely über die volle Distanz gehen. Nach 84 Minuten siegte der Schweizer mit 6:2, 4:6, 6:2. Wawrinka bekommt es in der Runde der letzten 16 mit Pablo Cuevas zu tun, der sich glatt gegen Joao Sousa durchsetzte.

Das ATP-Turnier in Monte Carlo im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung