Gael Monfils kämpft weiter mit Verletzungsproblemen

Jetzt wackelt auch Monte Carlo

Mittwoch, 05.04.2017 | 18:40 Uhr
Gael Monfils kommt 2017 noch nicht in Tritt
© getty

Weiter keine Entwarnung bei Gael Monfils: Der Franzose laboriert weiter an Verletzungen an Achillessehne und Knie und muss womöglich auf das nächste ATP-Masters-1000-Turnier in Monte Carlo verzichten.

Nicht nur Großbritannien muss mit Andy Murray am kommenden Wochenende auf einen absoluten Spitzenspieler verzichten - auch die französischen Gastgeber können in Rouen nicht auf das allerbeste Aufgebot vertrauen. Jo-Wilfried Tsonga macht sich gerade mit den Freuden des Vaterseins vertraut, weist aber wenigstens keine körperlichen Gebrechen auf. Nicht so wie Kumpel Gael Monfils - der musste nämlich sowohl seinen Auftritt in Miami wie auch jenen in Rouen absagen.

Ob Frankreichs Kapitän Yannick Noah seinen zweitplatzierten Spieler in der Weltrangliste überhaupt nominiert hätte, ist eine andere Frage. Die Erstrunden-Partie in Japan hatte die L´Équipe Tricolore jedenfalls ohne Monfils für sich entschieden. Die Frage hat sich erübrigt, Gael Monfils kuriert sich in seinem Schweizer Domizil aus. "Ich bin traurig, nicht Davis Cup zu spielen, und unterstütze die Jungs", sagte der 30-Jährige der L´Équipe.

Finale zu verteidigen

An Sport sei im Moment nicht zu denken, zumindest nicht an jene Bewegunsgabläufe, die mit seinem Berufsbild in Einklang stehen. Radfahren sei er gewesen, so Monfils weiter, bis vor wenigen Tagen war er noch auf Krücken unterwegs. Keine guten Voraussetzungen also für einen Start beim nächsten ATP-Masters-1000-Turnier in Monte Carlo, bei dem Monfils im vergangenen Jahr erst im Finale Rafael Nadal unterlegen war.

Die Veranstaltung an der Cote d´Azur beginnt am Ostermontag, auch die deutschen Tennisfans werden die weitere Entwicklung der Verletzungsgeschichte rund um Gael Monfils mit Interesse verfolgen. Schließlich hat der Franzose, wieder einmal, für das Turnier in München genannt. Eben dort ist man aber schon leidgeplagt - zu oft hatte sich Monfils schon angekündigt. Und musste dann verletzungsbedingt doch passen.

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung