Albert Ramos Vinolas besiegt Lucas Pouille in Monte Carlo

Die Zeichen stehen (wieder) auf Spanien

Samstag, 22.04.2017 | 16:23 Uhr
Der Triumphzug von Albert Ramos-Vinolas in Monte Carlo geht weiter
© getty
Advertisement
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Albert Ramos-Vinolas hat seinen Siegeszug in Monte Carlo fortgesetzt: Der Spanier besiegte nach Andy Murray und Marin Cilic im Halbfinale auch Lucas Pouille und spielt am Sonntag um den größten Titel seiner Karriere.

Die Chancen, dass es beim ATP-Masters-1000-Turnier in Monte Carlo auch 2017 einen spanischen Champion geben wird, stehen gut: Albert Ramos-Vinolas besiegte im ersten Halbfinale der traditionsreichen Veranstaltung Lokalmatador Lucas Pouille nach 2:15 Stunden mit 6:3, 5:7, 6:1 und feierte damit seinen größten Karriere-Erfolg. Im Endspiel geht es nun entweder gegen Rafael Nadal oder David Goffin.

Der in Barcelona geborene Linkshänder übernahm von Anfang an die Initiative, spielte nunmehr schon das dritte Match hintereinander auf höchstem Niveau: im Achtelfinale gegen Andy Murray, am Freitag in der Runde der letzten Acht gegen Marin Cilic und nun gegen Lucas Pouille, allesamt Spieler, die in der Weltrangliste vor dem an Position 24 gereihten Spanier zu finden sind.

Pouille zeigte vor allem gegen Ende des zweiten Satzes seinen beinahe schon legendären Kampfgeist, schaffte den Ausgleich. In der Entscheidung ließ Ramos-Vinolas aber keine Zweifel aufkommen, wer am Sonntag um den Titel spielen wird. Es wäre der zweite des 29-Jährgen, der im vergangenen Jahr in Bastad seine Premiere als Champion gefeiert hatte.

Das ATP-Turnier in Monte Carlo im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung