Tennis

Kyrgios "snackt" sich weg

Nick Kyrgios gönnte sich vor dem Doppel-Viertelfinale in Indian Wells einen ungesunden Snack
© getty

Nur wenige Stunden nachdem er am Mittwoch (Ortszeit) Novak Djokovic aus dem Hauptfeld der BNP Paribas Open in Indian Wells befördert hatte, musste Nick Kyrgios noch im Doppel-Viertelfinale ran. Um die nötige Energie zu tanken, griff der Australier zu einer im Sport eher unkonventionellen Stärkung.

Egal wie man zu Nick Kyrgios steht, der 21-Jährige weiß, wie man die Aufmerksamkeit des Publikums und der Medien auf sich zieht - man könnte auch sagen, den junge Mann kümmert einfach recht wenig. Auch durchgehend gesunde Ernährung scheint für Kyrgios nichts zu sein, wie er in der Vorbereitung auf sein Doppelviertelfinale bewies. Eine Portion Pommes frites eines in der ersten Reihe befindlichen Zusehers lachte den Mann aus Canberra offensichtlich so auffordernd an, dass dieser sich nicht mehr zurückhalten konnte.

Die durchaus sympathisch und witzige Aktion und die damit eingenommene Stärkung, verlieh Kyrgios allerdings nicht den erwünschten Turbo. An der Seite von Nenad Zimonjic unterlag der Mann aus "Down Under" der polnisch-brasilianischen Paarung Lukasz Kubot und Marcelo Melo ganz deutlich mit 1:6, 3:6. Das nächste Mal also vielleicht doch lieber der Griff zur Banane...

Nick Kyrgios im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung