Tennis

Federer zu stark für Nadal

Rafael Nadal musste Roger Federer neidlos gratulieren
© getty

Roger Federer hat erstmals in seiner Karriere drei Matches en suite gegen Rafael Nadal gewonnen und trifft nach einem 6:2 und 6:3 im Viertelfinale in Indian Wells nun auf Nick Kyrgios.

Roger Federer hat seine Form von den Australian Open schnell wiedergefunden: Der Schweizer benötigte lediglich 68 Minuten, um im Achtelfinale der BNP Paribas Open seinen ewigen Rivalen Rafael Nadal mit 6:2 und 6:3 zu besiegen und sich damit ein Treffen mit Nick Kyrgios zu erspielen. Der junge Australier hatte sich davor auch das zweite Aufeinandertreffen mit Novak Djokovic geholt, setzte sich mit 6:4 und 7:6 (3) gegen den Weltranglisten-Zweiten durch.

Federer hatte sich bei seinem zweiten Auftritt in Indian Wells gegen den US-Amerikaner Steve Johnson in der Runde davor schwer getan, musste zweimal über das Tiebreak gehen. Nadal dagegen hatte weder gegen Guido Pella noch Fernando Verdasco Probleme. Im 36. Duell der beiden Legenden holte sich Federer seinen 13. Sieg - zum ersten Mal in der ewigen Serie hat der Schweizer damit drei Matches in Folge gegen Rafael Nadal gewonnen.

Verdienter Sieg

"Es ist ein schönes Gefühl, dreimal hintereinander zu gewinnen, das kann ich Euch sagen", erklärte Federer nach dem Match. "Am wichtigsten war aber, dass ich in Australien gewonnen habe. Das war ganz groß für mich. Nach dem Comeback, da werde ich eines Tages darauf zurückschauen und feststellen, dass dies eines der coolsten Dinge war, die ich in meiner Karriere erlebt habe."

Der unterlegene Spanier stand nicht an, Federer nach dem Match zu gratulieren. "In Australien hatten wir ein sehr enges Match", so Nadal. "Hier nicht. Heute hat er besser als ich gespielt. Wenn Roger sich im Vorteil sieht, serviert er so gut, er hat viel Selbstvertrauen bei seinem Aufschlag, und er kann viel entspannter spielen."

Erst eine Partie

Als nächstes wartet auf Federer ein Mann, der das Prinzip der Entspanntheit lebt wie kaum ein anderer Profi auf der ATP-Tour: Nick Kyrgios. Gegen den hat Roger Federer erst einmal gespielt - und verloren. In Madrid setzte sich Kyrgios 2015 im Tiebreak des dritten Satzes durch, nachdem auch die ersten beiden Durchgänge in der Kurzentscheidung entschieden worden waren.

Hier die Ergebnisse der Herren in Indian Wells: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation

Hier der Spielplan

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung