"Iron Mike" und "The Great One" erfreuen die Stars

SID
Sonntag, 13.03.2016 | 00:00 Uhr
Mike Tyson trifft in Indian Wells den Weltranglistenersten Novak Djokovic
© getty

Mike Tyson hat in Indian Wells den Weltranglistenersten Novak Djokovic getroffen. Kollegin Eugenie Bouchard freute sich derweil über ein Bild mit der kanadischen Eishockeylegende Wayne Gretzky, auch die Schweizerin Timea Bacsinszky war aus dem Häuschen.

Wenn es um den Eishockey-Sport geht, leidet Eugenie Bouchard unter der Ungnade der späten Geburt. Schließlich hat die Kanadierin im Februar 1994 in Montreal das Licht der Welt erblickt, knapp ein Jahr, nachdem die Canadiens von eben dort den höchsten Titel im professionellen Stocksport erworben hatten: den Stanley Cup. Als bis zum heutigen Tage letztes Team aus dem Herkunftsland des Eishockey.

Dass die Passion für den Nationalsport indes auch bei "Genie" mit der Muttermilch eingesogen wurde, beweist die Freude über ein gemeinsames Bild mit dem wohl größten Spieler aller Zeiten: Wayne Gretzky.

Dass nun Timea Bacsinszky die Schweiz auch zum Eishockey-Land mutieren lässt, muss wohl dem Übermut des Augenblicks geschuldet sein. Schließlich stellen die Eidgenossen ihre Expertise vor allem auf den Skipisten seit Jahren konsequent auch auf dem Fußballplatz und spätestens seit der Ära Martina Hingis auch auf den Tennis-Courts unter Beweis. Oder hat Timea den zweiten Platz bei der Eishockey-WM 2013 noch im Hinterkopf?

Jo-Wilfried Tsonga, in jungen Jahren (und angeblich gar nicht zu seiner Freude) oft mit Muhammad Ali verglichen, entstammt zwar der ähnlich großartigen Eishockey-Nation Frankreich, sucht sich als Foto-Partner aber dennoch lieber einen Mann aus, der seine Gegner zu seiner besten Zeit verprügelt hat wie Novak Djokovic dieser Tage die meisten Kontrahenten auf der ATP-Tour: Mike Tyson.

Und auch etwa Kroatiens Jungstar traf Tyson am Rande der BNP Paribas Open in Indian Wells.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung