Sohn von Björn Borg auf dem Weg zur Profikarriere

13-jähriger Leo Borg auf den Spuren des Papas

Freitag, 27.01.2017 | 20:06 Uhr
Björn Borg
© getty

Leo Borg spielte beim prestigeträchtigen Jugendturnier "Petits As" im französischen Tarbes. Vater Björn hält seinen Sprössling für äußerst talentiert.

Game, Set and Match, Borg! Diesen Satz könnten wir eventuell in den nächsten Jahren wieder auf der ATP-Tour hören. Denn der Sohn von Björn Borg ist einer Karriere als Tennisprofi nicht abgeneigt. Der 13-jährige Leo Borg spielte beim prestigeträchtigen Jugendturnier "Petis As" im französischen Tarbes. Bei diesem Event hatten sich auch die Youngster Rafael Nadal und Richard Gasquet duelliert, wo der Franzose zum einzigen Mal siegreich gegen Nadal war.

Leo Borg hatte sein Auftaktmatch gegen den Italiener Giorgio Tabaco mit 6:4, 7:6 (4) gewonnen, verlor dann jedoch in der nächsten Runde klar mit 3:6, 0:6. "Ich habe im Alter von drei Jahren wegen meiner Großmutter mit dem Tennis begonnen", sagte der 13-Jährige nach seinem Match gegenüber Medienvertretern.

Beobachtet wurde sein Sieg von Vater Björn. "In seinem Alter hätte er mich sicherlich geschlagen, weil er viel stärker ist als ich. Er geht mit dem Druck gut um, er weiß, was zu tun und was nicht zu tun ist. Er trainiert in einem der besten Tennisclubs in Schweden mit sehr guten Trainern. Ich möchte da nicht allzu sehr involviert sein", sagte der elfmalige Grand-Slam-Sieger über seinen Sohn.

Das aktuelle ATP-Ranking im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung