Tennis

Auch der „Maestro“ braucht mal Glück

Ab und an muss sich auch Roger Federer für sein Glück entschuldigen

Ab und an ist auch der vieljährige Weltranglisten-Leader Roger Federer auf ein kleines bisschen Glück angewiesen. Und das nicht selten auch in besonders wichtigen Situationen, wie man hier sieht.

Seine bisher 17 Grand-Slam-Titel sind nur einer von vielen Rekorden, die Roger Federer noch immer hält. Über weite Strecken seiner wahren Bilderbuch-Karriere war der "Maestro" für die meisten seiner Gegner um mindestens eine Nummer zu groß, doch ab und an war und ist auch die Schweizer Allzeit-Größe über ein wenig Spielglück froh und durchaus auch mal auf dieses angewiesen. Das zeigt auch das nachfolgende Video, mit den zehn glücklichsten Schlägen aus der Laufbahn des 35-Jährigen. Nicht wenige davon kamen ihm ausgerechnet in sehr wichtigen Situationen zur Hilfe, mehrmals dabei auch bei Matchball für ihn. Aber seht einfach selbst.

Zum Spielerprofil von Roger Federer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung