Tennis

Raonic versteigert ein Training

Milos Raonic gibt es neuerdings zu ersteigern

Der Weltranglisten-Dritte Milos Raonic wird zugunsten einer Wohltätigkeit-Organisation den oder die Bestbietende zu einer Trainingseinheit begrüßen.

Schaukämpfe zugunsten von wohltätigen Organisationen oder aus Anlass von akuten Notfällen sind im Tennissport keine Seltenheit. Gerne finden sich die Akteure zusammen, um ihre Künste für den guten Zweck einzusetzen. sei es nun von langer Hand geplant wie das "Match for Africa" von Roger Federer, das im April 2017 zu seiner dritten Austragung kommen wird, oder spontan, wie dies etwa in Indian Wells oder im Vorfeld der Australian Open schon der Fall war. Milos Raonic hatte bislang noch nicht das Vergnügen - das aber wird sich Ende Dezember ändern.

Die Organisation "Tennis for Africa" wird nämlich ein Training mit Milos Raonic zur Versteigerung bringen, der oder die Höchstbietende darf dann an einer Übungseinheit mit der augenblicklichen Nummer drei der Welt teilnehmen. Eine stattliche Summe sollte dabei in jedem Fall herausspringen, exorbitant hoch wäre diese aber wohl geworden, hätte Raonic Ähnliches in Wimbledon angeboten: Da stand nämlich nicht nur Dauertrainer Riccardo Piatti an der Seitenlinie, sondern auch die Allzeitgrößen Carlos Moya und vor allem John McEnroe.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung