Tennis

Moya: "Nadal kann wieder Nummer eins werden"

Carlos Moya kann auf Freundschaften keine Rücksicht nehmen
© getty

Carlos Moya kennt Rafael Nadal seit Jahren, die beiden Spanier verbindet eine innige Freundschaft. Als Rafas Coach wird Moya darauf keine Rücksicht nehmen.

Carlos Moya möchte ganz offensichtlich keine Zeit verlieren - gerade noch in der Box von Milos Raonic, geht es für dien ehemaligen Weltranglisten-Ersten schnurstracks in Richtung Übungsplatz, auf dem Rafael Nadal seine Bälle schlägt. Antizipierte Anpassungszeit? Zu vernachlässigen. "Für Toni Nadal und Francisco Roig ist es fundamental wichtig, dass ich Rafa so gut kenne", erklärte Moya gegenüber dem TV-Sender ABC. "Ich gehe davon aus, dass sie auf meine Erfahrungen als Spieler bauen. Ich glaube, sie wollten jemanden von außen mit ins Boot holen, aber keinen Unbekannten."

Die persönliche Freundschaft werde das Training nicht beeinflussen: "Ich werde so fordernd wie sonst niemand sein", so Moya. Natürlich sei seine Beziehung zum 14-fachen Major-Sieger über die Jahre gewachsen, und Nadal hätte immer gewusst, was er, Moya, an dessen Spiel verändern wolle. Und Nadal werde noch viele Jahre spielen. "Ich vertraue ihm, wie ich auch Raonic vertraut habe, als wir zu arbeiten begonnen haben. Ich glaube, er kann wieder Nummer Eins der Welt werden und Grand-Slam-Titel gewinnen. Wir sprechen von Rafael Nadal.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung