Tennis

Indian Wells: Feliciano Lopez schockt Jack Sock - Del Potro schlägt Lieblingsgegner

Von Lukas Zahrer
Feliciano Lopez konnte seinen Sieg über Jack Sock kaum glauben.
© getty

Feliciano Lopez hat am Dienstag (Ortszeit) beim ATP-Masters in Indian Wells für eine große Überraschung gesorgt. Der Spanier setzte sich gegen den Lokalmatador Jack Sock in drei Sätzen durch und zog in der kalifornischen Wüste zum vierten Mal ins Achtelfinale ein. Juan Martin del Potro ließ indessen seinem Lieblingsgegner David Ferrer erneut keine Chance.

Jack Sock war sich bewusst, dass die Partie gegen "Feli" Lopez keine gewöhnliche werden wird: "Er ist ein unkonventioneller Spieler." Doch auch der Spanier strich die Gefahren von Sock hervor.

"Es ist hart, gegen Jack zu spielen", hatte Lopez vor seiner Drittrundenpartie gesagt: "er kann von überall auf dem Platz Winner schlagen. Ich habe aber über die letzten fünf Jahre konstantes Tennis gespielt. Du kennst dein Spiel und deine Gegner besser und weißt, was du zu tun hast."

In der Praxis bedeutete dies ein solides Serve-and-Volley-Spiel gepaart mit flachen Grundschlägen und überraschenden Slices, die dem Linkshänder Lopez in einem engen Match tatsächlich den entscheidenden Vorteil brachten.

Am Ende eliminierte er den bestgesetzten US-Amerikaner des Turniers mit 7:6(6), 4:6, 6:4 und trifft nun mit Sam Querrey, der sich in drei Sätzen gegen den Inder Yuki Bhambri durchsetzte, auf einen weiteren Lokalmatador.

Juan Martin Del Potro mit fünftem Sieg in Serie gegen David Ferrer

Bereits am Nachmttag traf Juan Martin Del Potro zum insgesamt 13. Mal auf David Ferrer. Während der Spanier Ferrer sechs der ersten acht Duelle mit dem Turm aus Tandil gewinnen konnte, fügte Del Potro seinem Gegner mit einem 6:4, 7:6(3)-Sieg in Indian Wells die fünfte Niederlage in Serie zu.

Doch dieser Sieg war keineswegs ein Spaziergang: Im ersten Satz vergab Del Potro ganze zehn Chancen, Ferrer den Aufschlag abzunehmen, ehe er seine elfte Möglichkeit zum satzentscheidenden Break zum 4:3 nutzte. Im zweiten Durchgang brachten beide Spieler ihre Aufschlagspiele souverän durch, im Tiebreak zeigte der Argentinier allerdings sein bestes Tennis und zog nach einer Stunde und 47 Minuten ins Achtelfinale ein.

"Ich war ein wenig frustriert nach meinen vergebenen Möglichkeiten im ersten Satz", sagte Del Potro. "Im Tiebreak war ich aber der klar bessere Spieler. Es fühlt sich gut an, mit immer mehr Selbstvertrauen auf den Platz zu gehen."

Der nächste Gegner Del Potros ist ein guter Freund, Landsmann Leonardo Mayer, der bei seinem 6:4, 6:1-Sieg über Djokovic-Bezwinger Taro Daniel keine einzige Breakchance zuließ. "Das ist nie einfach, es ist für uns beide eine spezielle Partie", sagte Del Potro.

"Wir trainieren oft miteinander und wir verbringen häufig Zeit miteinander. Wenn er einen guten Tag erwischt, ist er ein sehr gefährlicher Gegner." Mit einem Einzug ins Finale würde Del Potro an Dominic Thiem in der Weltrangliste vorbeiziehen.

Milos Raonic und Marcos Baghdatis weiter - Gael Monfils muss aufgeben

Joao Sousa zeigte nach seinem Sieg gegen Alexander Zverev eine weitere starke Leistung, brach aber nach zwei engen Sätzen gegen Milos Raonic ein.

Der Kanadier, der zwölf Asse aber auch zehn Doppelfehler servierte, gewann mit 7:5, 4:6, 6:2 und trifft nun auf den Qualifikanten Marcos Baghdatis. Der 32-Jährige, der bereits 2006 in Indian Wells das Viertelfinale erreichte, liegt im Head-to-Head mit Raonic 1:3 zurück.

Gael Monfils musste in seiner Drittrundenpartie gegen Pierre-Hugues Herbert wegen einer Rückenverletzung beim Stand von 2:6, 1:3 aufgeben. Herbert steht damit zum ersten Mal in seiner Karriere im Achtelfinale eines ATP-Masters-1000.

Dort wartet nun Philipp Kohlschreiber, der sich am Dienstag überraschend gegen Marin Cilic durchsetzte. Alle Achtelfinal-Partien der Herren werden am Mittwoch ausgetragen.

Indian Wells: Der Spielplan der Herren am Mittwoch

BegegnungCourtUhrzeit
T. Fritz vs. B. CoricStadium 119 Uhr
R. Federer vs. J. ChardyStadium 1nicht vor 21 Uhr
J. Del Potro vs. L. MayerStadium 1im Anschluss
M. Baghdatis vs. M. RaonicStadium 1nicht vor 4.30 Uhr
H. Chung vs. P. CuevasStadium 219 Uhr
P. Herbert vs. P. KohlschreiberStadium 2nicht vor 21 Uhr
P. Carreno Busta vs. K. AndersonStadium 2im Anschluss
F. Lopez vs. S. QuerreyStadium 2nicht vor 2 Uhr

Indian Wells: Drei Herren noch im Einzel und Doppel vertreten

Mittlerweile haben nur noch drei Herren die Möglichkeit, den Bonus in Höhe von einer Million US-Dollar für einen Sieg im Einzel- sowie im Doppelturnier einzustreifen. Allerdings werden es bald nur noch zwei sein: Pablo Cuevas trifft mit seinem Partner Horacio Zeballos im Doppel-Viertelfinale auf Sam Querrey und Gilles Müller.

Feliciano Lopez spielt mit seinem Partner Marc Lopez gegen Oliver Marach und Mate Pavic.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung