Knackige Kehrseite, weniger Rückenschmerzen

Von wecarelife
Freitag, 08.09.2017 | 10:45 Uhr
Knackige Kehrseite, weniger Rückenbeschwerden
© wecarelife

Gerade im Sommer ist sie öfter ein Thema. Denn ja, eine knackige, straffe Kehrseite sieht zweifelsohne gut aus. Aber wussten Sie, dass eine gut trainierte Gesäßmuskulatur nicht nur ein tolles Erscheinungsbild macht, sondern Sie auch gesund, fit und schmerzfrei hält?

Knackig, straff & stark

Viele trainieren ihr Gesäß, wenn überhaupt, in erster Linie für die Optik. Dabei gibt es hier noch viel mehr zu gewinnen: Einerseits fördert ein gut trainierter Hintern natürlich das Selbstbewusstsein, denn wer mit sich und seinem Körper zufrieden ist, strahlt das auch aus, egal ob in der Jeans, im Bikini oder in kurzen Shorts.

Allerdings verbessern sich durch gezieltes Training nicht nur das optische Erscheinungsbild, sondern auch die Muskulatur und ihre Kraftfähigkeit. Und diese Tatsache ist nicht zu unterschätzen, auch wenn es vielleicht erst einmal profan klingen mag. Aber schauen wir uns diesen Fakt genauer an.

Die Gesäßmuskulatur - wichtiger, als man denkt

Unsere Gesäßmuskeln sind nicht nur groß und stark, sondern auch an so ziemlich allen Bewegungsabläufen unseres Lebens beteiligt. Leider ist uns das vielfach nicht bewusst. Im Gegenteil: Wir sorgen mit unserem Lebensstil sogar eher dafür, dass diese Muskeln verkümmern, schwach werden oder nicht mehr richtig aktiviert werden können. Hier trägt v. a. das viele Dauersitzen auf unserem Allerwertesten viel dazu bei.

Beim Sitzen ist die Muskelaktivität quasi abgeschaltet. Und nachdem wir das oft sechs, acht, zehn oder mehr Stunden am Tag tun, sei es bei der Arbeit, auf dem Weg zur Arbeit, zu Hause, vor dem Fernseher, im Restaurant oder Kino, schaut es für unsere Gesäßmuskulatur offensichtlich ziemlich schlecht aus. Kein Wunder also, dass Rückenschmerzen & Co. stark auf dem Vormarsch sind und heute auch schon Kinder davon geplagt werden. Auch sie sitzen einfach schon viel zu viel und zu lange. Der Beginn eines Teufelskreises.

Was Sie dagegen tun können

Schritt Nummer eins ist definitiv: Öfter aufstehen und Alternativen zum vielen Sitzen finden. Schritt Nummer zwei lautet: Bewegung. Einerseits freut sich unser Körper immer über Ausdauertraining, für unsere Gesäßmuskeln ist aber v. a. auch das Krafttraining wirklich Gold wert.

Wer zwei- bis dreimal pro Woche gezielt seine Gesäßmuskulatur trainiert, wird nicht nur einen ästhetischen Gewinn verzeichnen, über den er oder sie sich freuen kann, sondern auch viel mehr Kraft und Energie haben. Eine starke Gesäßmuskulatur ist für unsere Gesundheit ein sensationeller Schutz. Sie unterstützt unseren Rücken und sorgt dafür, dass dieser weniger Arbeit verrichten muss, Laufen weniger anstrengend ist, sich unsere Knie freuen, weil starke Muskeln für sie entlastend wirken - ja, der gesamte Alltag wird uns erleichtert.

Unsere Gesäßmuskeln sind die stärksten unseres Körpers. Lassen Sie Ihre also nicht verkümmern, sondern schöpfen Sie ihr Potenzial aus. Nicht für die bloße Optik, sondern, weil sie sich mit einer starken Kehrseite insgesamt gesünder, beschwerdefreier und besser fühlen werden.

Buchtipps

Fit ohne Geräte. Die 90-Tage-Challenge. Von Mark Lauren. Als Version für Frauen wie für Männer erhältlich.

Stark ist das neue Sexy. Das Trainingsbuch für einen knackigen Po, straffe Kurven und eine tolle Figur. Von Bret Contreras

wecarelife-Gewinnspiel

Generali verlost gemeinsam mit tennisnet ein Fitnesspackage mit Tennisbällen, einem Balance Board, einer Faszien-Rolle und vielem mehr! Alles was ihr dafür tun müsst, ist unseren Facebook-Post zu liken - schon seid ihr in der Verlosung.
Also: Mitspielen, gewinnen und los geht's! Das Gewinnspiel läuft bis 24. September 2017.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung