Tennis

Wie du als Hobby-Tennisspieler auch im Alltag fit bleibst

Von tennisnet
Mit Generali Vitality fit durch den Alltag
© Generali

Spätestens im fünften Satz merkst du es - es ist nicht so einfach, den Job und die Familie unter einen Hut zu bringen und dabei auch noch körperlich fit zu bleiben. Oder etwa doch? Mit diesen fünf Tipps von Generali Vitality schaffst du es ohne großen Aufwand im Alltag an deiner Fitness zu arbeiten und sichtbare Ergebnisse zu erzielen!

1. Mach dein Wohnzimmer zum Fitnesscenter!

Die Zeit vor dem Fernseher solltest du unbedingt nutzen! Nicht zum Chips essen, sondern zum Fitbleiben! Dabei sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

  • Wenn der Lieblingsfilm zum dritten Mal von einer Werbepause unterbrochen wird, sind wir meistens schon am Rande der Verzweiflung! Warum aber nicht einfach diese Zeit für ein Workout nutzen? Ein paar Liegestütze, Kniebeugen und Crunches - danach darfst du dich auch gleich wieder unter deine Wolldecke kuscheln!
  • Bei heißen Temperaturen oder zu später Stunde ist man oft froh, dass man nicht selbst auf dem Tennisplatz steht. Doch auch wenn man sich ein Turnier einfach nur gemütlich in den eigenen vier Wänden ansieht, kann man gleichzeitig an der eigenen Fitness arbeiten. Die Dauer eines Seitenwechsels bzw. etwaige andere Spielunterbrechungen kannst du ganz einfach nutzen, um im Wohnzimmer so viele Burpees wie möglich zu machen.
  • Mach doch mit deinen Freunden aus einem Tennis-Match ein Spiel! Nein, kein Trinkspiel, sondern ein Trainings-Spiel! Zum Beispiel: Jedes Mal wenn der Kommentator "Nadal" sagt, machen alle 10 Liegestütze etc.

2. Challenge yourself!

Im Idealfall hast du zwei gesunde Beine - nutze sie! Es gibt nichts Leichteres, um Sport in den Alltag zu integrieren, als einfach so oft wie möglich zu Fuß zu gehen.

  • Statt der Rolltreppe oder dem Lift, nimm immer die Treppen!
  • Bei der Arbeit oder beim Einkaufen weiter weg vom Eingang parken!
  • Steige 1-2 Stationen früher aus der Straßenbahn/dem Bus/der U-Bahn und geh den

Rest zu Fuß!
Auch wenn es nur Kleinigkeiten sind, können sie in Summe einen großen Unterschied machen. Um dir dies zu verdeutlichen, trackst du am besten wie viel du dich bewegst. Dies kannst du zum Beispiel ganz einfach mit Generali Vitality machen. Sobald du nämlich siehst, dass auch wirklich etwas vorwärts geht, bist du gleich viel motivierter deine Beine noch mehr im Alltag einzusetzen!

3. Du bist, was du isst!

Um fit zu bleiben ist nicht nur ausreichend Bewegung essentiell, sondern selbstverständlich auch die Ernährung. Dabei braucht es nicht zwingend professionelle Ernährungspläne oder Diäten. Es ist ausreichend, dass du ganz genau auf deinen Körper hörst und schrittweise ein paar einfache Änderungen in deinem Alltag vornimmst.

  • Sorge dafür, dass du immer eine Flasche Wasser bei dir hast. Du brauchst genug Flüssigkeit, um dich gesund zu fühlen und Wasser kann dich zudem davon abhalten zu einem ungesunden Snack zu greifen. Durst wird nämlich tatsächlich manchmal mit Hunger verwechselt!
  • Ersetze Schokolade durch Nüsse und Honig und versuche mehr gesunde Fette, wie sie auch in Avocados und Oliven vorkommen, zu dir zu nehmen.
  • Reduziere deinen Fleisch-Konsum und greif stattdessen öfters einmal zu Fisch.
  • Vermeide Heißhungerattacken indem zu regelmäßige Mahlzeiten zu dir nimmst.
  • Ersetze Chips und andere Knabbereien vor dem Fernseher durch Obst oder

Gemüse mit Dip.

4. Keine Zeit ist keine Ausrede!

Wir warten bis der Laptop das Update durchgeführt hat und starren währenddessen auf den dunklen Bildschirm oder scrollen durch unsere Social-Media-Kanäle. Viel sinnvoller könnten wir die Zeit jedoch nutzen, um an unserer Fitness zu arbeiten.

Setz dich doch einfach in die Squat-Position und schau wie lange du durchhältst. Jumping Jacks eignen sich auch perfekt für zwischendurch und während dem Zähneputzen lassen sich Kniebeugen in unterschiedlichsten Variationen super einbauen.

Du hast nicht zu wenig Zeit, du nutzt sie vielleicht nur nicht richtig!

5. Bringe dich und deine Freunde zum Schwitzen!

Du hast deine Freunde schon viel zu lange nicht mehr gesehen? Trainieren solltest du aber auch unbedingt? Dann kombinier das Ganze doch einfach! Bei einem gemütlichen Ausflug zum Tennisplatz lässt sich die sportliche Aktivität ganz einfach mit einem Feierabendbier verbinden!

Und sollten deine Freunde aus unerklärlichen Gründen nicht so Tennis-begeistert sein wie du, könnt ihr natürlich auch auf andere Art und Weise aktiv sein. Jede Bewegung ist besser als keine Bewegung!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung