Tennis

Der Weg zum perfekten Doppel: Teil 2, Kommunikation

Von Marco Kühn
Die Bryans verstehen sich blind.
© getty

Das gesprochene Wort hat im Doppel nie so viel Gewicht wie die unterbewussten, nonverbalen Signale, die man durch seine Körpersprache und Mimik sendet. Ein hängender Kopf ist für den Doppelpartner schlimmer mit anzusehen als ein: "Mensch, was war das für ein Fehler?!". Ich muss dich enttäuschen. Du wirst in diesem Artikel keine neue Raketenwissenschaft entdecken.

Es gibt auch keinen klingonischen Zauberspruch, den du bei 1:6 und 0:3 gemeinsam mit deinem Doppelpartner auf der Bank beim Seitenwechsel aufsagen kannst. Du wirst allerdings die Grundlagen der respektvollen Kommunikation kennenlernen.

Im nonverbalen, sowie auch im verbalen Bereich. Wenn du diese kennst, bist du mit deinem Doppelpartner schon wesentlich weiter als die meisten anderen Doppel gegen die Ihr antreten werdet.

Die Wichtigkeit der Körpersprache im Doppel

Aufmerksamkeit ist die höchste Form des Respekts, den du deinem Doppelpartner zollen kannst. Wie kannst du deinem Partner zeigen, dass er deine volle Aufmerksamkeit hat, wenn ihr auf dem Platz oder auch auf der Band miteinander die Taktik und das Match besprecht?

Wann immer es dir möglich ist solltest du dich deinem Partner zuwenden. Damit ist nicht gemein, dass du ihn jedes Mal in den Arm nehmen musst, wenn er dir etwas sagen will. Es geht darum, dass du dich mit dem Körper zu ihm drehst, deine Arme nicht vor dem Körper verschränkst und dich offen ihm und seiner Meinung gegenüber zeigst.

Wegdrehen und Wegschauen sind Gesten die in deinem Partner immer ein bisschen Machtlosigkeit wachkitzeln - vermeide diese Machtlosigkeit.

Auch deine Füße können viel über deine innere Einstellung verraten. Zeigen deine Fußspitzen vom Gegner weg, signalisiert dies unterbewusst einen Fluchtgedanken. Meist zeigen die Fußspitzen dorthin, wo man sich als nächstes hinbewegen will - und das möglichst schnell. Zeigen deine Fußspitzen zu deinem Doppelpartner, so fällt dir automatisch eine offene, respektvolle und entspannte Körperhaltung deinem Partner gegenüber wesentlich leichter.

Merke: Wende dich deinem Doppelpartner mit dem Körper zu, sobald er mit dir sprichthöre aufmerksam zu und drehe dich im Gespräch nicht weg. Verschränke nicht deine Arme und behalte eine offene Körpersprache

Das Zurückhalten von Informationen

Im Doppel pflegst du mit deinem Partner eine zwischenmenschliche Beziehung. In jeder zwischenmenschlichen Beziehung ist das Zurückhalten von Informationen eine Unart, die nicht nur das Vertrauen zerstören kann, sondern auch das "Wir-Gefühl". Schnell fühlt man sich dann nicht mehr wohl mit dem Kollegen oder der Kollegin, die gerade im eigenen Rücken mit der Aufschlagbewegung beginnt.

Diese Form der Subkommunikation zerreißt das Seil, das Euch als Team zusammenhält. Wir gehen ein simples Beispiel durch.
Im Ballwechsel wirst du als Netzspieler überlobt. Dein Partner meldet sich nicht, indem er dir zuruft. Er schweigt. Du bekommst keinerlei Feedback zu dieser Spielsituation.

Obwohl du weißt, dass dein Partner sich an der Grundlinie in der besseren Position für den Lob befinden müsste. Du drehst dich um, rennst los und gibst alles um den Lob zu erreichen. Während du läufst erkennst du im Augenwinkel, dass dein Partner tatsächlich besser an den Lob kommen würde. Diese Information hat er dir allerdings nicht gegeben.

Es sind eben diese Momente, in der ein Doppel seine Kommunikation verbessern oder vor den Zaun fahren kann.

Unbequeme Wahrheiten aussprechen

Ohne Konflikte gibt es keine Liebe. Ein guter Ratschlag für eine Ehe - und das Doppel. Wir bleiben bei unserem Beispiel, bei dem der Netzspieler überlobt wurde und der Hintermann nicht kommuniziert hat, dass er den Ball übernimmt, da er in der besseren Position war.
Würdest du als der Netzspieler deinen Partner auf diese Szene ansprechen? Und falls ja, wie könntest du dir Luft machen ohne sofort eine verbale Auseinandersetzung zu provozieren?

Das Aussprechen unbequemer Wahrheiten ist die erfolgsversprechendste Kommunikationsmethode in einem Doppel. Wer nach guten Punkten gemeinsam jubelt, aber nach schwachen Punkten gemeinsam schweigt, hat ein Problem in der Kommunikation. Dabei können unbequeme Wahrheiten mit einem Schema formuliert werden, welches die produktive Kommunikation in einem Doppel fördert. Dieses Schema sieht wie folgt aus:

Lob - Verbesserung - Kritik - Vorschlag

Wenn du deinen Partner direkt mit deiner schonungslosen Kritik anraunzt, werden bei ihm alle Rolladen runtergehen, und zwar voll elektronisch. Dies hat nicht nur zur Folge, dass dein Partner dir nicht weiter zuhören wird. Er wird dich auch weniger leiden können. Und das ist extrem vorsichtig ausgedrückt. Bediene dich stattdessen lieber dem kurzen und hilfreichen Schema.

Wir bleiben weiterhin bei unserem Beispiel mit dem Lob. Du könntest auf der Bank beim Seitenwechsel sagen: "Bevor ich überlobt wurde hast du eine echt starke Vorhand gespielt. Aber du musst mir zurufen, wenn du siehst, dass du besser an den Ball kommst. Ich stehe doch mit dem Rücken zu dir und weiß überhaupt nicht was hinter mir passiert. Beim nächsten rufst du einfach: 'Ich übernehme' und wir haben das Problem gelöst. Einverstanden?!"

Durch das simple Schema wird die Unterhaltung auf einer fairen Ebene geführt, die es ermöglicht Kritik anzubringen ohne die Stimmung zu zerstören. Vergiss nie, dass die Kommunikation mit deinem Partner immer aus dem gesprochenen Wort und deiner Körpersprache besteht. Wenn du in diesen beiden Disziplinen souverän bist und bleibst, hast du einen wichtigen teil zu einer gewinnbringenden Kommunikation auf dem Platz mit deinem Partner beigetragen.

Ohne Teamwork gibt es keine Erfolge, ohne gute Kommunikation gibt es kein Teamwork.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung