"Follow your Stars" mit RADO: Auf den Spuren der ganz Großen

Von Chaleen Goehrke
Freitag, 27.04.2018 | 16:05 Uhr
Bloggerin Chaleen mit Angie Kerber
© Chaleen Goehrke

Vor einigen Wochen haben RADO und tennisnet das Gewinnspiel "Follow your Stars" ausgerufen - und Dominik Sharaf, Till Hahn, Chaleen Goehrke und Tjark Friesen hatten Glück: Sie waren am Montag unsere Porsche-Tennis-Grand-Prix-Blogger und haben für euch dank VIP-Ticket einen Blick auf den Court und hinter die Kulissen geworfen. Was sie erlebt und wen sie alles getroffen haben, lest ihr heute und die kommenden Tage bei uns!

Von Chaleen Goehrke

Wenn die deutschen Top-Spielerinnen Angelique Kerber und Julia Görges, die aktuell Platz zwölf und Platz elf der Weltrangliste belegen, bei einem WTA-Turnier nicht gesetzt sind, dann sagt das viel aus. Lediglich Caroline Wozniacki (Nummer zwei) und Venus Williams (Nummer acht) sind auf dem Tableau des Porsche Grand Prix in Stuttgart nicht zu finden. Solch eine Gelegenheit, die Top-Elite des Damentennis anzutreffen, findet man sonst nur bei den Grand Slams.

Auf Einladung von tennisnet.com und dem Sponsoren und offiziellen Zeitnehmer RADO bekamen ich und drei weitere Tennis-Fans exklusive Blicke vor und hinter die Kulissen. Mein Ziel für den Tag war klar: Fotos, Fotos und noch mehr Fotos. Kein Star war vor mir sicher. Direkt beim Qualifikationsspiel des ukrainischen Youngsters Marta Kostyuk gegen die erfahrene Alizé Cornet bekam ich meinen ersten Star vor die Linse. In der Box direkt neben mir erblickte ich Daria Kasatkina. Ob die Nummer 14 der Welt wollte oder nicht - ein Foto musste her.

Im Sport- und Lifestyle-Village bereiteten sich die Spielerinnen auf dem Trainingsplatz für ihre Partien vor. Beobachtet und umringt wurden sie dabei von zahlreichen Schaulustigen, für die der Zugang zu den Trainingsplätzen offenstand. Als ich ankam, hatte Sloane Stephens, die Überraschungssiegerin der letzten US Open, gerade ihr Training beendet. Direkt umzingelten sie viele kleine Kinder - und ich natürlich. Aber wer will nicht ein Foto mit der möglichen Nachfolgerin der großen Serena Williams?!

Selfie-Chancen en masse - und CoCo gut drauf

Das größte Highlight und die Chance auf die höchste Selfie-Ausbeute kam am Abend. Beim Turkish Airlines Tiebreak spielten in zwei Teams jeweils drei Spielerinnen gegeneinander. In der einen Gruppe Julia Görges, Laura Siegemund und Caroline Garcia, die andere Gruppe machten Angelique Kerber, Coco Vandeweghe und Kristina Mladenovic unter sich aus. Die Gruppensiegerinnen trafen sich dann in einem entscheidenden Match wieder. Die Spiele gingen bis Zehn und es musste, wie bei einem normalen Tiebreak, mit einem Zwei-Punkte-Abstand gewonnen werden. Linienschiedsrichter war bei dem neuen Unterhaltungs-Turnier ein Computer, der lautstark ein "Out" von sich gab, wenn der Ball im Aus landete. Das sorgte in einigen Momenten für Lacher, sowohl bei den Spielerinnen als auch von Seiten der Zuschauer.

Für gute Laune und Stimmung kümmerte sich auch Coco Vandeweghe. Spielerisch wenig auffällig, aber dafür hatte sie die Fans nach nur wenigen Augenblicken vollkommen im Griff. Ein Fan konnte sogar gar nicht an sich halten und rief ihr zu: "CoCo, I love u!" Woraufhin sie nur erwiderte: "I don't know, because I can't see you." Von da an waren alle Sympathie-Punkte bei der Amerikanerin. Das Finale bestritten die Lokalmatadorinnen Angie und Jule. Am Ende siegte Julia Görges und freute sich über 1.000.000 Flugmeilen.

Maria und Angie? Erwischt!

Als das Event vorbei war und die Spielerinnen den Court verlassen wollten, nahm ich die Beine in die Hand und jagte ihnen hinterher - mit Erfolg. Die nächsten Selfies landeten in meiner Tasche. Apropos, im Eifer des Gefechts ließ ich alles stehen und liegen und musste schnell wieder zurück hasten. Doch das Glück schien mir an diesem Tag hold gewesen zu sein. Nicht nur, dass ich meine Sachen wiederbekam - nein! Plötzlich stand auch Superstar Maria Sharapova vor mir. Belagert von mehreren Fotografen und Journalisten lächelte sie von rechts nach links in jedes Objektiv. Mein Objektiv durfte da natürlich nicht fehlen. So setzte auch ich mein sympathischstes und charmantestes Lächeln auf und ergriff in einem günstigen Moment die Gelegenheit. Ein wirklicher Glückstreffer, denn auch meine Begleiter waren auf ein Foto mit der lange Zeit bestbezahltesten Spielerin der Tour aus, gingen jedoch leer aus. Wodurch ich mir ein paar neidische Blicke einfing.

Mein absolutes Lieblingsmotiv hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht vor die Kamera bekommen. Angelique Kerber schaffte es nämlich, mir nach dem Tiebreak-Endspiel zu entwischen. Ich weiß - Anfängerfehler. So ruhte meine ganze Hoffnung auf der Players Night. Alle Spielerinnen machten es sich im VIP-Bereich bequem. Eine schicker als die andere. Ich hielt also Ausschau und meine Glückssträhne sollte auch bis zum Ende halten. Angie wollte gerade an mir vorbeihuschen, als ich sie noch abfangen konnte und ein Selfie für meine Ehren-Galerie bekam. Mein Ziel für den Tag war also erreicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung