Digitalisierung von Tennisvereinen: Zeitersparnis für Funktionäre & Service für Spieler

Von Redaktion
Dienstag, 20.03.2018 | 06:29 Uhr
Tennisplatz Blindenmarkt
© TC Blindenmarkt

Die Digitalisierung nimmt immer mehr Fahrt auf. Es gibt einige Tools für Tennisvereine und Sportanlagen. Sie unterscheiden sich in Preis, aber vor allem in Funktionalität, Anwenderfreundlichkeit und Vertrauenswürdigkeit. Für eine langfristige Zusammenarbeit lohnt es sich, genauer hinzusehen - wer billig kauft, kauft oft doppelt!

Wir haben uns bei Vereinen umgehört und sind auf ein System gestoßen, das mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis punktet: eTennis.at

Enorme Erleichterung für Funktionäre

Mitgliederverwaltung mit automatischer Mitgliedsgebührenabrechnung, die automatische Abwicklung von Forderungsbewerben und Vereinsturnieren sowie die Abrechnungsmöglichkeiten von kostenpflichtigen (Gast)-Stunden sparen wertvolle Zeit der Vereins-Funktionäre.

Mehr Tennis durch interaktive Bewerbe

Bei Forderungs- und Turnierbewerben wird nicht nur die Anmeldung über die Vereinsplattform von eTennis kinderleicht ermöglicht, auch die Spieltermineingabe passiert über das Reservierungsmodul. Somit sind alle Termine stets aktuell und werden von den Spielern, genauso wie schlussendlich die Ergebnisse eingegeben. Raster oder Pyramiden aktualisieren sich automatisch.

Mehr Besucher, mehr Einnahmen

Vereine berichten, dass mittlerweile Besucher auf Grund der Online-Reservierung auch ohne Tennis zu spielen zur Tennisanlage kommen, um Forderungs- oder Turnierspiele anzusehen oder einfach deshalb, weil sie wissen, wer am Tennisplatz ist. Spieltermine, egal ob in einem Bewerb oder als Training können einfacher vereinbart werden und heben die Auslastung. Durch die hohen Zugriffszahlen sind auch die Werbeflächen für Sponsoren sehr attraktiv und bieten sich zur Refinanzierung an.

Funktionen und Module

eTennis lässt mit den Modulen Öffentlichkeitsarbeit/Homepage, Online-Reservierung, Forderungspyramiden und Turniersystem keine Wünsche offen und unterscheidet sich damit von anderen Anbietern. Von Licht- bis zur Zutrittssteuerung, Registrierkasse, Mitgliederverwaltung mit automatischer Mitgliedsgebührenabrechnung oder Online Payment verstecken sich noch zahlreiche interessante Möglichkeiten.

Von Dornbirn, über das Zillertal, Kitzbühel, Zell am See, Melk bis Eisenstadt. Das System ist bei hunderten Tennisvereinen und -anlagen in Österreich, Deutschland, Schweiz, Luxemburg und Südtirol erfolgreich im Einsatz.

Mehr Infos zu eTennis sowie eine kostenlose Demoversion findest du unter www.eTennis.at

Thomas Schweda, Geschäftsführer ÖTV

"Funktionäre leisten eine großartige Arbeit für das Vereinsleben in Österreich. Mit einem System wie eTennis können viele Aufgaben automatisiert werden, sodass Funktionäre die gewonnene Zeit für wichtigere Vereinstätigkeiten nützen können."

Interview TC Blindenmarkt

Und wer kann uns am Besten darüber berichten als ein Verein, der zu den Aktivsten Österreichs zählt. Wir haben uns mit Hannes Krimm, Präsident vom TC Blindenmarkt unterhalten. Der TC Blindenmarkt konnte 2015 die Wahl zum aktivsten Verein auf tennisnet.com gewinnen und geht nun in die 5. Saison mit eTennis!

tennisnet.com: Hallo Hannes, 2015 haben wir euch schon kennengelernt, aber beschreibe euren Verein doch bitte nochmals!

Hannes Krimm: Wir sind ein kleiner Verein im Herzen des Mostviertels/NÖ. Wir liegen direkt an den Badeseen im Augebiet von Blindenmarkt. Unser Verein zählt knapp 100 Mitglieder welche sich von April bis Oktober auf unseren 3 Sandplätzen tummeln. Seit nun 4 Jahren nutzen wir die Reservierungsplattform über eTennis.

tennisnet.com: Da sind wir auch gleich beim Thema - wie fand bei euch die Digitialisierung statt?

Hannes Krimm: Anfangs wurde die Digitalisierung gerade von älteren Mitgliedern sehr skeptisch gesehen. Vom klassischen "Magnetpickerl" zu einem innovativen System war es aber kein großer Aufwand. Als Obmann und Administrator hab ich im Vorfeld einige Systeme getestet um auch wirklich die benutzerfreundlichste Oberfläche für unseren Verein zu finden. Das war für mich ganz eindeutig eTennis. Bei einer Jahreshauptversammlung stellten wir den Mitgliedern das neue System mittels einer Präsentation und dem Testzugang von eTennis vor. Hier wurden bereits die meisten unserer Mitglieder von eTennis überzeugt. Die letzten Bedenken wurden dann im "Echtbetrieb" beseitigt. Somit wurde das Ziel, keine unzufriedenen Mitglieder auf der Strecke zu lassen, gemeistert.

tennisnet.com: Was waren bei euch damals die Investitionen?

Hannes Krimm: Die Erstanschaffungskosten von einem Touchscreen, PC Würfel und Internetzugang (über Web-Cube) waren überschaubar. Dank der guten Möglichkeit, Sponsoren auf der Plattform zu präsentieren konnten wir die Kosten innerhalb von nur einem Jahr refinanzieren.

tennisnet.com: Wie flexibel konntet ihr eure gewohnten Regelungen umsetzen?

Hannes Krimm: Als Obmann und Administrator finde ich den Überblick sehr gelungen. Es lässt sich alles wie gewünscht einstellen und ist für alle denkbaren Reservierungsmöglichkeiten offen. Ich habe es im Verein so umgesetzt um eine ähnliche Handhabung zu schaffen wie mit den Magnetkarten. Natürlich können mit diversen Regeln noch Möglichkeiten zur gewünschten Optimierung vorgenommen werden. eTennis erleichtert die Arbeit mit dem Verein enorm. Per Handy oder von zu Hause aus mit dem PC immer einen Überblick im Verein...

tennisnet.com: Gibt es noch weitere Möglichkeiten, die ihr nicht nutzt?

Hannes Krimm: Ich denke gerade größere Vereine können von eTennis sogar noch mehr profitieren. Lichtsteuerung, Zugangskontrollen e.t.c. werden bei uns nicht benötigt sind aber möglich mit eTennis. Es lässt wirklich keine Wünsche offen. Neu erfahren haben wir auch von automatischer Mitgliedsgebührenabrechnung und einem Veranstaltungs- und Kursverwaltungs-Funktion. Das werden wir uns genauer ansehen und dann entscheiden, ob wir es diese Saison einsetzen.

tennisnet.com: Vielen Dank für deine Antworten. Was kannst du anderen Vereinen und Anlagen empfehlen?

Hannes Krimm: Wir gehen jetzt mit eTennis in die 5. Saison und es lässt sich aus dem Vereinsleben nicht mehr wegdenken. Gerade zur Gewinnung von Neumitgliedern darf eTennis in keinem Verein mehr fehlen. Ich kann es nur jedem Verein weiterempfehlen!

Mehr Infos zu eTennis sowie eine kostenlose Demoversion findest du unter www.eTennis.at

eTennis-Erfahrungen anderer Vereine

Jakob Langer, Beirat UTC Melk:

"Im Frühjahr 2016 starteten wir mit dem eTennis Reservierungsmodul und der Forderungspyramide. Nachdem sich das System sehr bewährt hat, gestalten wir seit dem Frühjahr 2017 zur Gänze unseren Onlineauftritt über eTennis. Wir haben uns sehr lange mit dem Thema beschäftigt und haben erkannt, dass eTennis bezüglich Service und Angebot der Konkurrenz um einen Schritt voraus ist."

DI Mag. Robert Rassinger, USI Klagenfurt:

"Durch den Forderungsbewerb wurden viele unserer SpielerInnen motiviert, Matches mit neuen GegnerInnen abzuhalten. Der wesentliche Vorteil des Online Forderungsbewerbes liegt darin, dass die Spielregeln besser vermittelt und eingeschränkt werden können."

Matthias Wieser, Clubmanagement Kitzbüheler Tennisclub:

"Wir setzen seit Anfang Mai 2017 auf eTennis. Wir nutzen das Reservierungssystem für 7 Freiplätze sowie 3 Hallenplätze (inkl. Lichtsteuerung und Online Payment). Wir sind mit dem neuen Reservierungssystem sehr zufrieden. Das Team von eTennis steht uns für diverse Fragen und Anregungen jederzeit zur Verfügung. Wir hoffen außerdem, dass wir mit den neuen Werbeflächen im System noch mehr Sponsoren gewinnen können."

Herwig Kreidl, Obmann Stv. TC Zell am Ziller:

"Wir nutzen das eTennis nun seit einigen Monaten in unserer Anlage in Zell am Ziller (Hallenplätze, Freiplätze und Kegelbahnen) und sind begeistert. Das System ist einfach zu konfigurieren. Bei Detailfragen steht das Team hinter eTennis immer mit Rat & Tat zur Seite. Unsere Spieler haben das System auf Anhieb verstanden und nutzen es bereits eifrig. Vielen Dank nochmals!"

Otto Majer, Obmann TK Breitenfurt bei Wien:

"Wir haben das eTennis Reservierungssystem seit 2013 im Einsatz und nur positive Rückmeldungen erhalten. Da wir keine Kantine und auch keine durchgehende Platzbetreuung haben, mussten unsere Mitglieder bisher extra ins Klubhaus kommen um eine Reservierung zu tätigen. Jetzt kann jeder ganz einfach übers Internet einen Platz reservieren, egal ob er gerade zu Hause, in der Firma oder unterwegs ist. Außerdem sieht man gleich die Auslastung der Plätze und ob ein Meisterschaftsspiel oder Training stattfindet. Dies fördert zusätzlich die Geselligkeit und Kommunikation unter den Mitgliedern. Wir sehen dieses Reservierungssystem als tolle Bereicherung unseres Vereins und können es nur weiterempfehlen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung