Rene Lacoste und sein erster großer Erfolg

Von tennisnet
Montag, 18.09.2017 | 12:00 Uhr
Gewinnt mit Lacoste und tennisnet einen Traumtrip zum ATP-Finale - Teil 1
© Lacoste

Lacoste und tennisnet verlosen 1x2 Tickets für das ATP-Finale im November in London! Beantwortet die heutige erste Montagsfrage richtig, schon seid ihr in der Verlosung:
Wann und wo gewann Rene Lacoste sein erstes Grand-Slam-Turnier?

Lacoste und Tennis sind untrennbar miteinander verbunden. Grund dafür ist Rene Lacoste, der im Juli 1904 als Sohn einer wohlhabenden Familie geboren wird. Schon früh wollte er mit dem Tennisspielen beginnen, sein Vater Jean-Jules Lacoste hielt davon allerdings nur wenig. Erst mit 15 Jahren durfte Rene dem Sport nachgehen, allerdings unter der Bedingung des Vaters, dass er schon bald zu den besten der Welt gehöre.

Und Rene Lacoste sollte genau das schaffen. Bereits zwei Jahre nachdem er mit dem Tennis begonnen hatte, gewann er sein erstes Turnier. 1924 stand er erstmals im Finale der French Open, 1925 gewann er in Paris seinen ersten Grand-Slam-Titel. Die Presse feierte Lacoste und prophezeite ihm nicht nur deshalb früh eine große Karriere.

In seinem letzten Match gewann er im Finale der French Open gegen einen seiner langen Wegbegleiter Jean Borotra und krönte seine Laufbahn als Spieler mit einem weiteren Grand-Slam-Titel. Neben fünf Triumphen in Paris gewann Lacoste auch drei Mal Wimbledon und zwei Mal bei den US Open.

Wisst ihr nun die Antwort auf die Montagsfrage? Dann macht jetzt mit und postet eure Antwort bei Facebook. Jeden Montag vom 18. September bis 23. Oktober wird es auf der Facebook-Seite von tennisnet eine neue knifflige Frage geben, die unter dem jeweiligen Post beantwortet werden soll. Unter allen Teilnehmern gibt es zu jeder Montagsfrage tolle Preise von Lacoste zu gewinnen. Außerdem werden bis 30. Oktober unter allen Teilnehmern die Tickets verlost und mit etwas Glück fliegt ihr inklusive Begleitung schon bald nach London zum ATP-Finale!

Mehr zur Zusammenarbeit von Novak Djokovic und Rene Lacoste findet ihr hier.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung