Tennis

Mehr BBC-Zuschauer sahen Kerber gegen Williams als Djokovic gegen Anderson

Von Ulrike Weinrich
© getty

Angelique Kerber und Serena Williams schlagen Novak Djokovic und Kevin Anderson: Erstmals seit 13 Jahren haben in der Spitze mehr TV-Zuschauer des britischen Senders BBC das Frauen-Finale von Wimbledon verfolgt als das Endspiel der Männer am Tag darauf.

Wie der All England Lawn Tennis and Croquet Club (AELTC) erst jetzt offiziell bekannt gab, erreichte das Match zwischen Kerber und Williams (6:3, 6:3) am 14. Juli in der Spitze 4,6 Millionen Zuseher. Der "Peak" der Partie von Djokovic und Anderson (6:2, 6:2, 7:6) knapp 24 Stunden später lag bei 4,5 Millionen Menschen.

Den höchsten Spitzenwert erreichte die BBC bei der 142. Auflage des bedeutendsten Rasen-Turniers in diesem Jahr beim Spiel zwischen Djokovic und dem britischen Lokalmatadoren Kyle Edmund in der dritten Runde (6,54 Millionen Zuschauer).

190.900 Portionen an Erdbeeren wurden vertilgt

Der AELTC teilte zudem weitere interessante Zahlen mit. So wurden in den knapp zwei Turnierwochen auf der Anlage im Südwesten von London insgesamt 190.900 Portionen der berühmten Kent-Erdbeeren mit flüssiger Sahne vertilgt. Dazu 111.250 Scones und 19.104 Portionen Fish und Chips. Außerdem wurden 273.603 Gläser Pimm's geordert. Die Profis verspeisten im Spielerbereich 6.243 Teller Pasta - und 4.520 Portionen Sushi.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung