Wimbledon bald dreimal so groß?

Sonntag, 22.04.2018 | 15:44 Uhr
Wimbledon
© getty

Der All England Club will künftig den benachbarten Golfplatz nutzen - und bietet stolze 50 Millionen Pfund.

Wimbledon ist für "echte" Tennisfans vor allem in Woche eins kein Vergnügen mehr: Zu viele Zuschauer, zu viel Tennis - zu wenig Platz auf der 42 Morgen (10,5 Hektar) kleinen Anlage. Courthopping - mal hier, mal da ein paar Spiele schauen - ist kaum möglich, die meisten Nebenplätze haben nur kleine, teilweise aber überhaupt keine Tribünen. Und diese, sowie die Wege zwischen den Plätzen, sind gerammelt voll.

Nun will das bekannteste Turnier der Welt aufrüsten, wie die britische Daily Mail berichtet. Der benachbarte Golfplatz, 73 Morgen groß (18,25 Hektar), soll hinzukommen. Problem: Der Platz gehört zwar ohnehin dem All England Lawn and Tennis Club, sei aber bis 2041 an den Golfclub vermietet. Vor einigen Jahren habe man bereits 25 Millionen Pfund für einen Ausstieg aus dem Mietvertrag geboten, aber ohne Erfolg. Nun wolle man das Doppelte hinlegen.

Hierfür müssten die Golffreunde jedoch zustimmen. Rund 450 Mitglieder könnten, weil sie mehr als zehn Jahre im Club sind, eine sechsstellige Abfindung erhalten, weitere 300 jedoch leer ausgehen - und künftig keinen Golfplatz mehr zum Spielen haben. Jedoch müssten 75 Prozent der Mitglieder dem vorzeitigen Mietende zustimmen.

Eine Vergrößerung der Tennis-Anlage soll es unter anderem auch ermöglichen, das Qualifikationsturnier in Wimbledon selbst auszutragen, bislang findet es im benachbarten Roehampton statt. Auch sollen so mehr Zuschauer zum Turnier kommen können.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung